Südwest Presse - 17.01.2011

Afrika im Blickpunkt

underkingen. Ein Hauch Exotik durchwehte beim Afrikatag das Gemeindehaus St. Michael. Typisches Essen, Tänze aus Eritrea und Trommeln machten auf den Schwarzen Kontinent und seine Probleme aufmerksam.Weiter

NZZ Online - 16.01.2011

Erste Ergebnisse des Referendums im Sudan

(ddp) Nach der Volksabstimmung im Sudan deuten erste Ergebnisse auf eine überwältigende Mehrheit für die Loslösung des Südens. Die Wahlbehörden veröffentlichten die Auszählungen in zehn Wahllokalen der Stadt Juba. Danach lag die Beteiligung dort bei 95 Prozent.Weiter

Entwicklungspolitik Online - 16.01.2011

Niebel beendet Reise nach Jemen und Äthiopien

Berlin. - Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat am Freitag eine einwöchige Delegationsreise beendet, die ihn zunächst in den Jemen und anschließend nach Äthiopien führte. Bei seiner Abreise in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba zeigte sich Niebel mit dem Verlauf seiner Reise zufrieden: "Wir haben in beiden Ländern hochrangige politische Gespräche geführt, die konstruktiv und in guter Atmosphäre verliefen." Weiter

sueddeutsche.de - 16.01.2011

Feuer bedroht Weltkulturerbe in Äthiopien

Harar (dpa) - Ein Großbrand in der äthiopischen Stadt Harar hat nach Augenzeugenberichten die zum Unesco-Weltkulturerbe zählende befestigte Altstadt bedroht. Weiter

.Hamburger Abendblatt -15.01.2011

Der Weg nach Europa: Griechische Grenzerfahrung

Neun von zehn Flüchtlingen kommen über die Grenze Griechenlands. Zwei Schicksalsfälle die Hamburg erreichten und doch verloren haben.

Neun von zehn Flüchtlingen, die nach Europa drängen, wählen den Weg über Griechenlands Grenze. Dabei gilt es Minen, einen gefährlichen Fluss, Militärs und demnächst einen zwölf Kilometer langen Zaun zu überwinden. Ein Geschwisterpaar aus Eritrea und eine afghanische Familie aus Hamburg haben es geschafft und doch verloren.Weiter

MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK - 13.01.2011

Kidisti Woldemichael an der Weltspitze:


Main-Spitze - 13.01.2011

Erfüllung nach leidvollen Zeiten

INTEGRATION Die Wandlung der Saba Haile-Micael / Vom Flüchtlingsmädchen zur beliebten „Spielplatz-Mutter“

Unter den Frauen und Männern, die als Zuwanderer ins Land gekommen sind, finden sich etliche, die es besonders schwer hatten, Fuß zu fassen. Und es gibt einige, deren Leben trotz großer Widrigkeiten zu gelingen scheint und die mit ihrem Beispiel denen Mut machen können, die noch auf dem Weg sind, ihre Vorstellungen von einem guten Leben zu verwirklichen.Weiter

Zeit-Fragen - 13.01.2011

Landraub in Afrika
Das Beispiel Äthiopien

Antje Diekhans, Radiokorrespondentin für Ost- und Zentralafrika bei ARD, in einem Beitrag für Schweizer Radio DRS International: «In Äthiopien hat ein regelrechter Ausverkauf der Ackerflächen eingesetzt. Von überall her kommen die Investoren, um sich einen Teil der Ackerflächen zu sichern, denn entgegen Äthiopiens Ruf als Hungerland sind die Böden hier sehr fruchtbar. Es wächst fast alles: Getreide, Reis, vielfältige Obst- und Gemüsesorten.»
Auch ein junger Inder soll einen Grossbetrieb aufziehen, 2000 bis 3000 Hektaren sollten es sein, 1000 hat er bisher schon erhalten. Darauf will er zunächst Sonnenblumen- und Palmöl produzieren, allerdings nicht für den äthiopischen Markt: «Wir werden nach Indien exportieren und auch in einige europäische und arabische Länder», erklärt er der Radiokorrespondentin. Die Pacht für das Land: 10 Euro pro Hektar – im Jahr.Weiter

Entwicklungspolitik Online (Blog) - 12.01.2011

GfbV: Entwicklungshilfe für Äthiopien überdenken

Göttingen. - Die Entwicklungshilfe für Äthiopien sollte wegen anhaltender Verletzungen der Menschenrechte überdacht werden. Dies hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) vor dem am Dienstag beginnenden Äthiopien-Besuch von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) gefordert. Die GfbV wies darauf hin, dass der staatlich geförderte Ausverkauf von Land in Äthiopien an ausländische Firmen ethnische Minderheiten in ihrem Überleben gefährde und bat den Minister, die drohende Vertreibung von 225.000 Ureinwohnern in Gesprächen mit der äthiopischen Regierung zu kritisieren. Weiter

RP ONLINE - 12.01.2011

Model kämpft für afrikanische Frauen
Waris Dirie - sinnliche Bilder für Gerechtigkeit

Wien (RPO). Waris Dirie war schon immer eine Kämpferin. Als Nomaden-Tochter in Äthiopien geboren, schaffte sie es zum Supermodel. Doch ist die Schönheit aus der Wüste auch bekannt für ihr soziales Engagement: Mit sinnlichen Dessous-Fotos setzt sie in der Aktion "Together for African Women" ein Zeichen gegen Unterdrückung. Weiter

Proactiveinvestors German - 12.01.2011

Mit einem Stapel Hörbücher auf Traumreise

Halle (Saale)/MZ/GS. Kidisti Weldemichael hat lange überlegt, womit sie sich die Zeit während des ersten Langstreckenflugs in ihrem Leben vertreibt. "Das Handy muss natürlich unbedingt mit, dazu habe ich noch einen Stapel Hörbücher eingepackt und auf ärztliches Anraten ein paar Thrombosestrümpfe, damit die Muskulatur keinen Schaden nimmt", sagt sie. Weiter

domradio - nachrichten - 12.01.2011

„Alle sind guter Stimmung“

Misereor-Chef ist zufrieden mit Verlauf der Wahlen im Südsudan

Bei Kämpfen im Sudan sind zahlreiche Menschen getötet worden. Die Gefechte scheinen aber nicht direkt mit dem Referendum über die Unabhängigkeit des Südsudan zusammenzuhängen. Hier beobachtet Misereor-Chef Josef Sayer im Interview mit domradio.de einen bisher „überraschend positiven Verlauf“.Weiter

Frankfurter Rundschau - 08.01.2011

Sudan vor Spaltung
Aufbruch ins Ungewisse

Die Menschen im Süd-Sudan stimmen über die Unabhängigkeit vom muslimischen Norden ab. Dass es dazu kommt, ist vor allem ausländischem Druck zuzuschreiben. Ob die Regierung das Ergebnis anerkennt, ist noch nicht ausgemacht.Weiter

slamische portal -08.01.2011

Jemen: Flüchtlinge vor Küste ertrunken

Erneut sind vor der Küste Jemens mindestens 43 Bootsflüchtlinge aus Afrika ertrunken. Das Schiff sei vor der Küste gekentert, teilte das Innenministerium in Sanaa mit. Die meisten Opfer stammten aus Äthiopien. Viele Afrikaner versuchen immer wieder auf der Flucht vor Krieg, Armut und Verfolgung über das Meer in den Jemen und in die reichen arabischen Golfstaaten oder nach Europa zu gelangen.Weiter

suedkurier.de - 08.01.2011

Äthiopierin produziert Schuhe aus LKW-Reifen

Not macht erfinderisch und so zogen einst die Rebellen auf Sohlen aus Lkw-Reifen in Äthiopien ein. Heute produziert eine junge Unternehmerin die Schuhe für den Weltmarkt und will Marken wie Nike und Timberland Konkurrenz machen.Weiter

Entwicklungspolitik Online - 08.01.2011

Niebel bricht zu Reise nach Jemen und Äthiopien auf

Berlin. - Der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dirk Niebel (FDP), ist am Samstag zu einer einwöchigen Reise aufgebrochen. Sie führt ihn zunächst nach Jemen und anschließend nach Äthiopien. Begleitet wird Minister Niebel von einer Delegation aus Abgeordneten des Deutschen Bundestages, Wirtschaftsvertretern sowie Vertretern der Zivilgesellschaft. Weiter

Kurier - 08.01.2011

Sudan: Die Geburt eines neuen Staates

Der Süden wird sich am Sonntag per Referendum abspalten. Doch auch danach sind Konflikte mit dem Norden programmiert. Weiter

ZEIT ONLINE -07.01.2010

Asmara All Stars Dornröschen lernt tanzen

Eritrea ist ein von der Welt vergessenes Land im Nordosten Afrikas. Aber die Asmara All Stars sorgen dafür, dass sich auch dort etwas bewegt. Ein Besuch bei der wahrscheinlich unbekanntesten Big Band des Planeten.Weiter

WELT ONLINE -07.01.2010

Das grausame Geschäft der Schlepper mit Migranten

Auf der ägyptischen Halbinsel Sinai halten Schlepper hunderte Migranten aus Eritrea als Geiseln. Laut BBC werden Flüchtlinge vergewaltigt und ermordet.Weiter

GOLDINVEST.de - 07.01.2010

Nevsun Resources gießt erste Goldbarren

Die kanadische Nevsun Resources (WKN 901340), die dabei ist, die erste moderne Goldmine in in Eritrea zu errichten, meldet den ersten Goldbarrenguss auf dem Bisha-Projekt.Weiter

Runnersworld.de - 07.01.2010

Tadese gewinnt weltgrößten Silvesterlauf in Madrid

Der größte Silvesterlauf der Welt fand mit 35.000 Teilnehmern in Madrid statt.

Am Silvesterabend waren die Weltklasseläufer Zersenay Tadese (Eritrea) und Jessica Augusto (Portugal) die Sieger in Spaniens Hauptstadt.Weiter

Proactiveinvestors German - 07.01.2010

South Boulder Mines

South Boulders Hauptprojekte liegen in Westaustralien sowie in Eritrea. Es konzentriert sich auf mehreren Gold, Nickel und Düngemittel potentiellen Lagerstätten. Das Unternehmen hat eine Interesse an dem 'Colluli' Kali-Projekt, dass in der Danakil Depression Region von Eritrea (Afrika) ungefähr 200km südöstlich von der Hauptstadt Asmara liegt. South Boulder hat auch eine 100% ige Beteiligung an dem "Duketon" Projekt in Westaustralien. Der "Duketon" Gürtel befindet sich 120km nördlich von Laverton in Westaustralien und gilt als vielversprechend für Gold, Nickel-Sulfid-und Grundmetallmineralisierung.Weiter

Westdeutsche Zeitung - 07.01.2011

Nach Anschlag: Auch Kopten in Wuppertal leben mit der Angst

Wuppertal. Der Jahreswechsel ist für viele ein Neubeginn. Mit ihm sind Wünsche und Hoffnungen verbunden. Für die christlichen Kopten weltweit wurde das Neujahrfest jedoch zu einer blutigen Tragödie. Ein Selbstmordattentäter sprengte sich im ägyptischen Alexandria vor einer Kirche in die Luft und riss mindestens 20 weitere Menschen mit in den Tod – größtenteils Kopten.

„Die ganze Kirche ist erschüttert“, sagt Abuna Tawadros (49). Der Geistliche betreut die rund 100 koptischen Familien, die in Wuppertal leben. Die meisten stammen aus Eritrea. Sechs Familien haben ihre Wurzeln in Ägypten, dem Ursprungsland des koptischen Christentums.Weiter

SPIEGEL ONLINE - 06.01.2011

Ein Eritreer in Frankfurt

"Ich gehörte zu den Underdogs, nicht zu den Deutschen"

Simon Woldeab war fünf Jahre alt, als er mit seiner Familie aus dem vom Bürgerkrieg verwüsteten Eritrea floh. In Deutschland hat der heute 36-Jährige eine neue Heimat gefunden. Dennoch fühlt er sich nicht wirklich als Deutscher.Weiter

30.12.2010


Informationsdienst Wissenschaft (Pressemitteilung) -23.12.2010

Der Sudan vor dem Referendum

Zur aktuellen Situation und zur Konfliktlage im Sudan vor dem Referendum im Süden am 9. Januar 2011 äußern sich die BICC-Experten Dr. Elke Grawert, Leiterin des Forschungsprojekts "Governance and Social Action in Sudan after the Peace Agreement of January 9, 2005" (Volkswagenstiftung), Wolf-Christian Paes, Langzeitexperte und Berater der Südsudanesischen Kommission für Entwaffnung, Demobilisierung und Reintegration (Southern Sudan DDR Commission, SSDDRC), und Marius Kahl, Wissenschaftler und Projektmitarbeiter im Südsudan.Weiter

Human Rights Watch - 23.12.2010

Äthiopien: Geber sollen Missbrauch von Entwicklungshilfe untersuchen

Parlamente und Kontrollorgane sollen größere Verantwortlichkeit einfordern

Die internationalen Geber Äthiopiens sollen eine unabhängige Untersuchung zu den Vorwürfen durchführen, die äthiopische Regierung missbrauche Entwicklungshilfegelder zur Unterdrückung der Opposition, so Human Rights Watch in einem Brief an die Development Assistance Group, eine Koordinierungsstelle von 26 ausländischen Institutionen, die in Äthiopien Entwicklungshilfe leisten.Weiter

sueddeutsche.de - 23.12.2010

Kalenderblatt 2010: 23. Dezember

51. Kalenderwoche - 357. Tag des Jahres

2009 - Der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UN) verhängt zusätzlich zum bereits bestehenden Waffenembargo jetzt auch wirtschaftliche Sanktionen gegen Eritrea.Weiter

Stuttgarter Nachrichten - 23.12.2010

Neue Kleider und Lammfleisch wecken Heimatgefühle

Serie Weihnachten woanders: Zegga Asrat kommt aus Eritrea. Dort gibt es sinnvolle Geschenke statt Überflüssigem.

Zegga Asrat sieht es noch genau vor sich, wie sie damals in Afrika jedes Jahr um die Weihnachtszeit Hand in Hand losgezogen sind - ihre Mutter und sie. Auf der Suche nach dem richtigen Stoff ging es von Laden zu Laden. "Wenn mir dann endlich Farbe und Material gefallen haben, hat die Schneiderin Maß genommen und angefangen, mein neues Kleid zu nähen", sagt die gebürtige Eritreerin. Pünktlich zum Fest, das die orthodoxe Christin mit ihrer Familie am 7. Januar feierte, war das neue Kleidungsstück fertig und wurde gleich angezogen. Weiter

taz.de - 20.12.2010

Sudan vor dem Unabhängigkeitsreferendum
Juba - Stadt der Hoffnung

Im sudanesischen Juba wimmelt es vor dem Referendum zur Unabhängigkeit von Heimkehrern und Marktschreiern. Der eine gibt alles auf, der andere könnte alles verlieren.Weiter

WELT ONLINE -19.12.2010

Eritrea benannte seine Geldscheine nach einem Kaff

Stellen Sie sich vor, die Deutsche Mark hätte "der Kleinkleckersdorf" geheißen. Nach diesem Motto hat Eritrea seine Währung benannt.Weiter

Tages-Anzeiger Online - 19.12.2010

Abenteuerlicher Sound aus Eritrea

Der französische Produzent Bruno Blum eröffnet eritreischen Musikern neue Perspektiven.

Da scheppert und kratzt nichts. Dafür weht dem Hörer der eritreischen Jazzformation Asmara Allstars ein Fahrtwind aus westlicher, arabischer, afrikanischer und asiatischer Musik entgegen, getragen von einem Hauch Reggae und Funk. Klar, entspannt, etwas abenteuerlich. Klingt so Eritrea?Weiter

16.12.2010

Wikileaks - Secret US Embassy Cables -Embassy Asmara

Wikileaks began on Sunday November 28th publishing 251,287 leaked United States embassy cables, the largest set of confidential documents ever to be released into the public domain. The documents will give people around the world an unprecedented insight into US Government foreign activities.Full Story

The European - 16.12.2010

Hunde, die bellen, beißen nicht

Die Panikmache der westlichen Medien über eine akute Kriegsgefahr im Sudan ist übertrieben, das aktuelle Säbelrasseln gehört zum Geschäft. Interessanter ist die Frage, warum der Friedensprozess die letzten Jahre überhaupt überdauern konnte.Weiter

CNN iReport - 16.12.2010

The Eritrea Railway

blackthorn57 says Asmara, capital city of Eritrea, was extremely clean, maybe cleaner than many cities in Europe. He added that there was a big colonial influence. Full Story

NOZ - Neue Osnabrücker Zeitung -15.12.2010

Zwei Kolpingfamilien starteten gemeinsam

KETTENKAMP/Eggermühlen. Den Kolpinggedenktag begingen die Kolpingfamilien Kettenkamp und Eggermühlen gemeinsam mit einer heiligen Messe in der Herz-Jesu-Kirche in Kettenkamp. Nach dem Gottesdienst trennten sich die Wege: Für die Eggermühlener ging es im Gasthaus Böhmann weiter, die Kettenkamper kamen im Pfarrheim zu einem Vortrag über Eritrea zusammen. Weiter

Proactiveinvestors German - 15.12.2010

Sunridge Gold’s Entwicklungspotenzial könnte Nevsun Gold's Bisha Mine gleichkommen

Sunridge Gold (“SGC”) beherbergt das Asmara (Eritrea) Projekt. Asmara beherbergt drei Lagerstätten - auf Emba Derho, Adi Nafas und Debarwa, und es besitzt eine NI43-101 angezeigte Ressource von 1,28 Mrd Pfund / 580.000 Tonnen von Kupfer, 2,5 Mrd Pfund/1.130.000 Tonnen von Zink, 1,05m Unzen Gold und 31,8m Uz Silber und ein vierter Prospekt. Es ist bekannt als 'Gupo". Es beherbergt eine abgeleitete Ressource von 189.000 Uz Gold.Weiter

Entwicklungspolitik Online - 14-12.2010

Sudan: Gewalt in Darfur nimmt massiv zu

Göttingen (epo.de). - Im Westen des Sudan nehmen Übergriffe auf Menschenrechtler und Regimekritiker massiv zu. Das hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) am Montag in Göttingen berichtet. "Seit Wochen nehmen Willkür und Gewalt in Darfur stetig zu", sagte GfbV-Afrikareferent Ulrich Delius. "Während Menschenrechtler, Journalisten und Studenten im Westen des Sudan verhaftet werden, wendet sich die Welt von Darfur ab." Denn der drohende Krieg im Südsudan überschatte die dramatische Zuspitzung der Lage im Westsudan.Weiter

Liechtensteiner Volksblat - 14-12.2010

Broschüre über Flüchtlinge

VADUZ - Vor einem Jahr entstand am Liechtensteinischen Gymnasium in einem Unterrichtsprojekt des Faches Religion und Kultur die Broschüre "Auf der Suche nach Menschlichkeit - Schülerinnen und Schüler begegnen Asyl suchenden Menschen aus Eritrea". Weiter

suedkurier.de - 13.12.2010

„Damit die Gäste keine Kopfschmerzen bekommen“

Braumeister Banshebi Tejiwe und Tochter Ariane Addisitu vor einem Bierkessel in ihrem Gasthof in Addis Abeba.

Der Äthiopier Banshebi Tejiwe lernte das Brauen in Ulm. Heute stellt er in Afrika sein eigenes Bier her – nach dem Reinheitsgebot Weiter

The European - 12.12.2010

Abspaltung des Südsudans
Kein Land in Sicht

Seit Jahrzehnten arbeiten westliche Länder aus strategischen, ökonomischen und religiösen Gründen auf eine Teilung des Sudans hin. Jetzt, wo es ernst wird, wird einigen der Akteure plötzlich mulmig. Weiter

afrika.info - 12.12.2010

Sudan: Zweistaatenlösung wahrscheinlich

USA lehnen Ägyptens Konföderationsplan ab

Kairo. In der Debatte über die politische Zukunft des Sudans haben die USA den ägyptischen Vorschlag einer "Konföderation" zwischen dem seit Bürgerkriegsende 2005 autonomen Süden und dem Rest des Landes zurückgewiesen. Weiter

taz - 12.12.2010

Scheidung auf Sudanesisch: Eindrücke von einer Reise in den Nord- und Südsudan

Ich bin wieder zurück von einer Kurzreise in den Sudan. Dort wollte ich die Stimmung einen Monat vor dem Referendum am 9. Januar ausloten, dem Tag, an dem die Südsudanesen voraussichtlich für die Trennung vom Nordsudan und die Unabhängigkeit stimmen werden.Weiter

20min.ch - 12.12.2010

Wikileaks-Enthüllung

Piraten, Panzer und die «tickende Zeitbombe»

or zwei Jahren kaperten somalische Piraten einen mit Panzern beladenen Frachter. Dank Wikileaks weiss man nun, für wen die brisante Ladung bestimmt war.Weiter

Hamburger Abendblatt- 12.12.2010

Enthüllungs-Plattform
WikiLeaks fördert Lügen um Waffenschiff zu Tage

Panzer der "Faina" waren für Rebellen im Sudan bestimmt. Dokumente zeigen auch, wie die USA Druck auf Deutschland im Fall al-Masri ausübten.Weiter

Neues Deutschland - 12.12.2010

Streit um das Wasser des Nils

Scharfe Töne im Konflikt zwischen Äthiopien und Ägypten um Kontrolle der Ressourcen

Der äthiopische Ministerpräsident Meles Zenawi wirft der ägyptischen Regierung vor, Rebellengruppen in Äthiopien zu finanzieren, um weiter die Kontrolle über das Nilwasser zu behalten. Das sagte Zenawi in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters vor wenigen Tagen. Weiter

Telepolis - 12.12.2010

Deutschland hat schlechte Rezepte für Somalia

Kritik an ATALANTA und der militärischen Unterstützung der somalischen Übergangsregierung

Kurz bevor im [extern] Bundestag am 2.Dezember die Abstimmung über eine Verlängerung des EU-Marineeinsatzes ATALANTA am Horn von Afrika anstand, richtete sich ein ungewöhnlich breites Bündnis von entwicklungspolitischen Gruppen und Menschenrechtsorganisationen mit einem Positionspapier an die Abgeordneten. Die "Verteidigung der maritimen Handelsinteressen" durch [extern] ATALANTA geschehe in einer "Art und Weise, die aufgrund der bisherigen Erfahrungen berechtigten Anlass zu der Vermutung gibt, dass [sie] die Gesamtlage noch verschlechtert". Trotzdem verlängerte der Bundestag mit 487 zu 68 Stimmen bei 12 Enthaltungen die Beteiligung der Bundeswehr an der EU-Mission zur Pirateriebekämpfung.Weiter

Deutschlandradio - 12.12.2010

Ungenutzter Garten Eden
Die Schwächen der Landwirtschaft in Äthiopien

Äthiopien ist für viele zum Synonym für Armut, Dürre und chronischen Hunger geworden. Gleichzeitig verfügt das Land über Millionen Hektar Gras- und Waldland. Nur fehlt es an geeigneter Nutzung. Das will die derzeitige Regierung ändern.Weiter

comcenture.com - 12.12.2010

Patent auf Mehl eines äthiopischen Getreides bestätigt

Das Europäische Patentamt hat ein Patent auf die Verarbeitung von Mehl der Getreideart Eragrostis tef (kurz Teff) bestätigt. Der dagegen gerichtete Einspruch der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen wurde nach einer mündlichen Anhörung Ende November zurückgewiesen. Damit sind nun die Verarbeitung von Teff-Mehl mit einer besonders hohen Fallzahl (Indiz für die Backqualität), sowie die Herstellung von Teig und Nahrungsmitteln aus diesem Teig zu Gunsten eines holländischen Unternehmens patentgeschützt. Die LWK führt seit dem Frühjahr 2010 mit großem Engagement Anbauversuche mit Teff durch. Das Getreide könnte sich zu einer viel versprechenden Alternative zu den herkömmlichen Getreidearten entwickeln, denn es ist sehr trockenresistent und verfügt über die für Menschen mit der Darmerkrankung Zöliakie besonders wichtige Glutenfreiheit.Weiter

Augsburger Allgemeine - 12.12.2010

176 Ausländer wurden im Jahr 2010 Deutsche

Zega Bechstedt, aus Eritrea stammend, ist eine von bislang 176 Menschen, die in diesem Jahr vom Landratsamt Neu-Ulm eingebürgert wurden.

Landkreis 176 vormalige Ausländer, die im Landkreis Neu-Ulm leben, haben bislang in diesem Jahr (Stand: 8. Dezember) die deutsche Staatsbürgerschaft erworben. Das Einbürgerungsverfahren wird im Landratsamt Neu-Ulm von den Einbürgerungssachbearbeitern Heike Blisse und Achim Götz abgewickelt. Seit einiger Zeit erhalten die neuen Deutschen ihre Einbürgerungsurkunde dabei in einer feierlicheren Form als zuvor. Weiter

Gießener Allgemeine - 11.12.2010

Ausländerbeirat mit runderneuertem Vorstand

Gießen (srs). Die 26-jährige Sarah Stefanos ist neue Vorsitzende des Ausländerbeirats. Die Mitglieder des Beirats wählten die aus Eritrea stammende Gießener Pädagogik-Studentin bei der konstituierenden Sitzung am Mittwochabend im Stadtverordnetensitzungssaal des Rathauses. Weiter

Badische Zeitung - 11.12.2010

35 000 Euro für Eritrea-Projekt

Rotary Club Müllheim-Badenweiler sammelt für den Aufbau einer Neugeborenenstation.

MÜLLHEIM (BZ). Der Rotary Club Müllheim-Badenweiler hat im vergangenen Jahr damit begonnen, die humanitäre Arbeit "seines" Kinderarztes Matthias Röbbelen aus Müllheim zu unterstützen. Am Lindle-Markt 2009 war der Club mit einem Projekt in Eritrea, dem Aufbau einer Neugeborenenstation in der Provinzhauptstadt Keren, an die Öffentlichkeit getreten.Weiter

HNA.de - 11.12.2010

Hilfe ist dringend nötig

Fritzlar/Asmara. Das Mädchen aus dem Waisenhaus in Asmara ist schon auf einem Auge blind, das andere ist voller Eiter. Ohne Behandlung droht ihr völlige Blindheit. „Da kommen einem die Tränen, wenn man das sieht“, sagt Ulrike Wenke-Kathen.Weiter

09.12.2010 -


08.12.2010


Linke Zeitung (Blog) - 07.11.2010

Vom Guerilla-Liebchen zur Obama-Vertrauten: Das Leben und die Verbrechen der Gayle Smith

Einst das Liebchen eines marxistischen Guerillakämpfers am Horn von Afrika und heute ist Gayle Smith Afrika-Chefberaterin von Barack Obama im Weißen Haus, USA.

Gayle Smith begann ihre Karriere im Dienst des amerikanischen Empires als CIA Geheimagentin unter dem Deckmantel einer Journalistin am Horn von Afrika Ende der 1970-er Jahre. Sie nahm ihre Aufgabe ernst und wurde die Geliebte eines Guerillakämpfers, der unter dem Spitznamen 'Jamaica' in der Marxistisch- Leninistischen- Enver Hodscha Volkesbefreiungsfront von Tigray bekannt war, die damals um Unabhängigkeit von dem durch die Sowjetunion gestützten Mengistu-Regime in Äthiopien kämpfte.

1998 forderte Gayle Smith hartnäckig zusammen mit ihrem Boss und Nationalen Sicherheitsberater Anthony „Tony“ Lake, dass Meles Zenawi einen Krieg gegen seine vormaligen Waffenkameraden in dem kürzlich unabhängig gewordenen Eritrea unter Führung der Eritreischen Volksbefreiungsfront führe, um diese zu vernichten und die ehemalige äthiopische „Provinz“ erneut zu kolonisieren. Weiter


taz.de - 07.11.2010

Schlepper halten Flüchtlinge gefangen
Eritreer auf Sinai-Halbinsel ermordet

80 Flüchtlinge aus Eritrea werden in der Wüste festgehalten, sechs wurden bereits ermordet. Die Schlepper fordern 8.000 Euro für jeden ihrer Gefangenen.

www.zenit.org - 07.11.2010

Papst kämpft für gefangene Flüchtlinge aus Eritrea

ROM, 6. Dezember 2010 (ZENIT.org).- Papst Benedikt XVI. hat die Weltöffentlichkeit erneut auf das „Drama der eritreischen Geiseln in der Wüste Sinai" aufmerksam gemacht. Die Situation der 80 Flüchtlinge aus Eritrea ist prekär. Seit über einem Monat werden sie von Menschenhändlern an der Grenze zwischen Ägypten und Israel gefangengehalten.Weiter

WochenSpiegel -07.11.2010

Hilfe zur Selbsthilfe ermöglichen - „Überlebensläufe“ erbringen 16.678,33 Euro für humanitäre Zwecke

Laufen damit andere überleben können ist der Zweck der „Überlebensläufe“, die im September zum fünften Mal an der Realschule plus in Mendig stattfanden. Insgesamt erliefen über 600 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen, Lehrer und Gastläufer dank vieler „Sponsoren“ den stolzen Betrag von 16.678,33 Euro.

Durch die „Überlebensläufe“ sammelt die Schule bereits seit Jahren Geld für Not leidende Kinder in Eritrea und Ruanda. Die Spenden werden zwischen der „Kinderhilfe Eritrea“ und dem Mendiger Verein „Connect“, der Projekte in Ruanda unterstützt, aufgeteilt.Weiter

nachrichten.at - 07.11.2010

Madcon: Botschafter des Positiven

Zu ihrem Song „Glow“ tanzte Europa den Flashmob, und Madcon zelebrierten als „Pausenfüller“ die gute Laune beim diesjährigen Song-Contest in Oslo. Jetzt legen die Norweger ein Album nach. „Contraband“ erscheint heute.Weiter

Tsebah-Schule-30.11.2010

Bestsellerautorin Senait Mehari verliert vor Gericht

Der jahrelange Rechtsstreit um die in weiten Teilen erfundene Kindersoldatenbiographie „Feuerherz“ ist in der1. Instanz beendet. Die Autorin Senait Mehari unterlag in einem am 15.10.2010 verkündeten Urteil gegenüber der Klägerin, Almaz Yohannes („Agawegahta“), sowie dem Kläger, Elias Benifer, dem Leiter der Tsebah Schule. Das Gericht begründete seine Entscheidung im Wesentlichen damit, dass die von den Klägern angegriffenen Passagen unwahre Tatsachen behauptungen darstellen, die das allgemeine Persönlichkeitsrecht der Kläger verletzen. So wurde es Senait Mehari u.a. bei Meidung eines Ordnungsgeldes bis zu 250.000 € untersagt, über Almaz Yohannes weiterhin zu behaupten, diese sei eine Kommandantin eines Ausbildungslagers für Kindersoldaten gewesen und habe Kinder erschießen lassen. Über die von dem Kläger gegründete Schule darf die Autorin künftig u. a. nicht mehr behaupten, Kinder seien dort militärisch ausgebildet worden.Weiter

Westfälischer Anzeiger - 23.11.2010

Armut bedroht das Leben der Kinder

HAMM ? Die Bilder, die ehrenamtlich tätigen Chirurgen mit ihren Teams des Hammer Forums in diesen Tagen in Eritrea und der DR Kongo zu Gesicht bekommen, sind erschreckend. Mangelernährung, Infektionen aber auch Verletzungen durch armutsbedingte Unfälle und oftmals seit Wochen unversorgte Wunden gehören dort zum Alltag der Teams aus Deutschland. Den betroffenen Kindern zu helfen hat sich das Hammer Forum zum Ziel gesetzt.Weiter

Aachener Zeitung - 23.11.2010

Polyglotter Priester mit Kultstatus feiert Jubliäum

Stolberg-Velau. Die Zahl der Gratulanten war groß, als Dawit Mesghinna am Dienstag sein 30-jähriges Jubiläum als Pastor in der Gemeinde St. Franziskus beging. Begonnen hatte der Abend mit einem Dankgottesdienst, der musikalisch unter anderem von Angela Buzari, Heike Chauvistré und Hermann-Josef Schulte mitgestaltet wurde. Weiter

Deutsche Welle - 23.11.2010

Die Staatengemeinschaft gibt Somalia nicht auf

or der somalischen Küste haben Piraten zahlreiche Schiffe gekapert, etliche Geiseln genommen und Millionensummen an Lösegeld erpresst. Das Bürgerkriegsland Somalia selber versinkt immer mehr im Chaos.Weiter

Tsebah-Schule - 20.11.2010

Einladung zur Pressekonferenz

Bestsellerautorin Senait Mehari verliert vor Gericht

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Namen der Vereinigung der ehemaligen Lehrer/innen und Schüler/innen der Tsebah-Schule laden wir Sie herzlich ein zu einer Pressekonferenz am Dienstag, 23. November, 10.30 Uhr im Restaurant Kilimanjaro, Hafenstraße 52, 60327 Frankfurt am Main. Thema ist die aktuelle Verurteilung der Bestsellerautorin Senait Mehari durch das Landgericht Hamburg im Zusammenhang mit der Kindersoldatenbiographie "Feuerherz". Weiteres entnehmen Sie bitte in der Pressemitteilung. Wir würden uns über eine Rückmeldung freuen an:

Abraham Mehreteab
GbR Zeitzeugen Tsebah-Schule
E-Mail: info@tsebah.com
Tel.: +49 - 0160 – 976 236 40

Tsebah-Schule - 20.11.2010


Neues Deutschland -16.11.2010

Nord-Süd - Termine

ÄTHIOPIEN – »Äthiopien: Wettlauf der Investoren um billiges Land«. Wie die äthiopische Regierung Land zu Schleuderpreisen an ausländische Investoren vergibt – mit dem Film »Rosen gegen den Hunger« von Tilman Pzyrembel. 19. November, 19 Uhr. Haus der Demokratie und Menschenrechte (Vh 1. OG) Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin.Weiter

The European - 16.11.2010

Korruption in Äthiopien
Schützenhilfe für Diktatoren

Beispielhaft für den Missbrauch von Entwicklungshilfe ist das Zitat eines Farmers aus der Amhara-Region in Äthiopien: “Das ist Geld, das aus dem Ausland kommt … Wissen diejenigen, die das Geld zur Verfügung stellen, wofür es verwendet wird? Sagen Sie ihnen, dass es gegen die Demokratie verwendet wird.”Weiter

svp.ch - 16.11.2010

EJPD: Vom Regen in die Traufe

Mit dem Sesselrücken im Bundesrat hat auch das Eidgenössische Justiz- und Polizeide-partement (EJPD) eine neue Vorsteherin erhalten. Doch was heisst dies für das Asyl- und Ausländerdossier? Was hinterlässt die neue BDP-Finanzministerin und was können wir von der SP-Justizministerin erwarten? Fest steht aber: Eine offizielle internationale Studie zeigt auf, dass die von der SVP seit längerem geäusserte Kritik an der Asylpolitik von Eveline Widmer-Schlumpf absolut gerechtfertigt ist.Weiter

taz - 10.11.2010

Wahlbeobachter in Äthiopien
Kritischer Wahlbericht wird öffentlich

Erst ein halbes Jahr nach den Parlamentswahlen in Äthiopien wird der Bericht von EU-Wahlbeobachtern in Brüssel veröffentlicht. Die Präsentation in Addis Abeba war nicht möglich. Weiter

13.11.2010


13.11.2010


NOZ - Neue Osnabrücker Zeitung - 10.11.2010

Berge: Scheck übergeben
Für eine neue Geburtsklinik

Berge. Für die Arbeitsgemeinschaft christlicher Motorradfahrer aus Berge – kurz ACM – ist die Motorradsaison 2010 mit der traditionellen Rundfahrt und dem Abschlussgottesdienst in der Lutherkirche eigentlich längst beendet. Doch es gab noch etwas zu tun. Ein Scheck sollte noch den Besitzer wechseln.

In diesem Herbst beabsichtigt der Verein, in Eritrea – genauer in der Stadt Keren – den Bau einer neuen Geburtsklinik mit integriertem OP für Kaiserschnitte zu beginnen. Zusätzlich ist eine Neugeborenenintensivstation geplant. Weiterhin hat sich der Verein die Qualifizierung der Ärzte und Schwestern vor Ort auf die Fahnen geschrieben. Kurzum: Das Geld aus Berge ist gut angelegt. Dass es auch wirklich in Eritrea ankommt, dafür wird Oliver Becker sorgen.Weiter

Soester Anzeiger - 10.11.2010

Zum 37. Mal nach Afrika

SOEST ? Der Soester Arzt Peter Schwidtal hat nochmal genau nachgezählt: Wenn er morgen nach Eritrea fliegt, um dort die neue Hals-Nasen-Ohren-Klinik einzuweihen, ist es bereits die 37. Reise nach Afrika. Seit 15 Jahren ist er immer wieder dort, um im Land medizinisch zu helfen.Weiter

Südwest Presse - 10.11.2010

Heilbronner installieren Solar in Eritrea

Heilbronn. Zwei städtische Mitarbeiter leisteten Entwicklungshilfe in Eritrea. Sie haben mit zwei Mitstreitern Solarzellen aufs Dach einer Lehrerwohnung gebaut.Weiter

OZ - Neue Osnabrücker Zeitung - 10.11.2010

Krankenpfleger Oliver Becker reiste mit Ärzteteam nach Afrika – Vortrag
Über die Mission Eritrea

rha Kettenkamp. „Eritrea – Ein Land im Aufbruch“, so lautete der Vortrag, den der Krankenpfleger Oliver Becker jüngst in Telgkamps Mühle hielt. In einer Diaschau präsentierte der Kettenkamper Bilder und Impressionen über das Land, seine Menschen und über dortige Hilfsprojekte.Weiter

Telepolis - 31.10.2010

Äthiopien soll Entwicklungshilfe gegen Opposition einsetzen

Human Rights Watch erhebt schwere Vorwürfe gegen den weltweit größten Zahlungsempfänger

1991 stürzte in Äthiopien ein nach Volksgruppen gegliedertes Rebellenbündnis unter Führung der Tigray-"Befreiungsfront" TPLF die mit der Sowjetunion verbündete äthiopische Regierung von Mengistu Haile Mariam, die 17 Jahre vorher Kaiser Haile Selassie entmachtet hatte. Danach sollte ein Mehrparteiensystem eingeführt werden, das mittlerweile allerdings nur mehr theoretisch existiert. Bei den [extern] Wahlen im Frühjahr besetzte die TPLF-dominierte Regierungsallianz [extern] EPRDF nämlich 499 der 547 Sitze im [extern] "Parlama". Zusammen mit ihren Verbündeten kam sie sogar auf 545 Mandate.Weiter

Radio Utopie - 31.10.2010

Bundeswehr richtete Vorposten in Äthiopien ein – Die Wacht am Horn

Beratergruppe im Einsatz und Errichtung eines Militärtrainingslager in “Abessinien” durch deutsche Militärexperten

Die stolzen deutschen Recken zieht es nach über 60 Jahren wieder in die fernen Weiten dieser Welt hinaus. Asien, Afrika…kein Kontinent ist vor ihrer Ankunft mehr sicher. In letzter Zeit hat es ihnen zunehmend der Schwarze Kontinent wieder angetan, weil sie in Afghanistan keinen Fuss vor’s Tor fassen konnten, nachdem sie von den Einheimischen kräftig in die Schranken ihres Heerlagers Masar-i-Sharif in der Nordprovinz zurückgewiesen wurden. Weiter

Deutschlandfunk - 31.10.2010

Volker Matthies: "Unternehmen Magdala. Strafexpedition in Äthiopien". Ch. Links Verlag

Die Geschichte, die der Hamburger Politologe Volker Matthies schildert, liegt über 140 Jahre zurück. Äthiopien wurde zum Schauplatz einer Geiselnahme mitsamt der nachfolgenden ebenso spektakulären wie gigantischen Befreiungsaktion: England gegen den Äthiopischen Kaiser. Weiter

net-tribune.de - 31.10.2010

Bundeslade in Äthiopien als Fälschung entlarvt

ütersloh - Seit Jahrzehnten behauptet die äthiopische Kirche im Besitz der heiligen Bundeslade zu sein. Doch nun belegt erstmals ein Sachbuch, dass sich in der Kirche Maria Zion in der Stadt Axum nur eine Attrappe befindet.

Der Wissenschaftspublizist und Journalist Tobias Daniel Wabbel lüftet in seinem Buch „Der Templerschatz – Eine Spurensuche“ eines der größten Rätsel der Geschichte. Demnach fanden acht Ritter um den französischen Adeligen Hugo von Payns bei Grabungsaktivitäten unter dem Tempelberg die Bundeslade der Israeliten, die die Steintafeln mit den zehn Geboten enthalten haben soll.Weiter

Freitag - Das Meinungsmedium - 31.10.2010

Ertrunken vor Marina di Palma

Vor Sizilien und Lampeduas haben nur Migranten, die sich zu schwimmen trauen, die Chance, das Netz der italienisch-libyschen Grenzboote zu überwinden.

Dieser Ansicht ist auch der römische Anwalt Anton Giulio Lana, der 24 Männer aus Somalia und Eritrea vertritt, die im Mai 2009 unter den ersten Opfern des libysch-italienischen Agreements waren und auf hoher See zurückgewiesen wurden. „Man hat sie auf ein italienisches Marineschiff geladen. Dort sagte man ihnen nicht, wohin sie gebracht würden. Als die 24 bemerkten, das Ziel war nicht Lampedusa, sondern Tripolis, weigerten sie sich von Bord zu gehen“, schildert Anwalt Lana den Fall. Doch die italienischen Militärs blieben hart und übergaben sie den Libyern, was Deportation bedeutete. 23 der 24 sitzen bis heute in Lagern fest, ein Somali ist mittlerweile gestorben. Beim Umgang mit seinen Mandanten seien elementare Menschenrechte gebrochen worden, ist der Anwalt empört. „Niemand hat ihre Personalien aufgenommen. Sie hatten auch nicht den Hauch einer Chance, Asyl zu beantragen.“ Vor dem Europäischen Gerichtshof klage er nun dieses Recht ein. Sollte das seinen Klienten zugestanden werden, sei eine solche Entscheidung auch eine Aufforderung an Italien, seinen Abriegelungswahn zu überdenken.Weiter

Submitted by Selam Berhane - 30.10.2010



Radio Vatikan -30.10.2010

Friedensnobelpreis für alle Afrikanerinnen?

Der Friedensnobelpreis 2011 an alle Frauen Afrikas: dieses Ziel verfolgt eine Initiative namens Noppaw, kurz für: „Nobel Peace Price for African Women“. Dahinter stehen afrikanische und italienische Aktivisten, unter ihnen naturgemäß viele Frauen. Eine der Initiatorinnen ist die Comboni-Missionarin Elisa Kidane aus Eritrea, die im letzten Jahr als Expertin an der Afrika-Synode im Vatikan teilgenommen hat.Weiter


Heilbronner Stimme -30.10.2010

Kunstmarkt in Stadthalle

Noch bis Dienstag, 2. November, präsentieren Künstler aus der Region ihre Werke auf dem Beilsteiner Kunstmarkt "Kunststoff". Die beiden Organisatorinnen Gisela Göppel und Doris Obrzut-Janosik-Mayer haben 17 Künstler für die Ausstellung gewinnen können. Präsentiert werden Exponate aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Keramik, Mode und Schmuck. Zusätzlich stellt Edda Schramm aus Ilsfeld ihr Projekt "Entwicklungshilfe für Eritrea" vor.

Öffnungszeiten sind Samstag, Dienstag von 15 bis 19 Uhr sowie Sonntag und Montag von 11 bis 17 Uhr. Weiter

Basler Zeitung - 30.10.2010

Die Schweiz ist ein Magnet für Asylbewerber

Ein internationaler Vergleich zeigt: In der Schweiz ist die Zahl der Asylanträge deutlich höher als in anderen europäischen Ländern. Die Politik habe es verpasst, rechtzeitig zu reagieren, heisst es in einer Studie.Weiter

Klein Report -30.10.2010

Schwedisch-eritreischer Journalist erhält Auszeichnung «Goldene Feder der Freiheit»

Dawit Isaak, Mitbegründer der ersten unabhängigen Zeitung Eritreas, der sich seit neun Jahren ohne Anklage oder Prozess in Haft befindet, wird mit der «Goldenen Feder der Freiheit 2011» ausgezeichnet. Der Pressefreiheitspreis wird jährlich vom Weltverband der Zeitungen und Nachrichtenmedien (WAN-IFRA) verliehen, wie der Verband am Mittwoch bekannt gab.Weiter

Liechtensteiner Volksblatt - 30.10.2010

Protestmarsch für Busticket

Einen Protestmarsch veranstalteten Asylbewerber aus Somalia, Eritrea, Irak und Tschechien am Dienstag in Schaan. Sie protestieren dagegen, dass sie diesen Winter kein Busticket zur Verfügung haben. Weiter

Mining Journal - 20.10.2010


Nordbayerischer Kurier - 20.10.2010

Deutschland nimmt Malta 100 Immigranten ab

VALLETTA. Deutschland nimmt etwa 100 afrikanische Immigranten auf, die in Malta offiziell als Flüchtlinge anerkannt worden sind. Das teilte die maltesische Regierung am Dienstag mit.Weiter

19.10.2010 - www.insideEritrea.com


19.10.2010


OilEdge - 19.10.2010

Eritrea: Highly prospective for oil and gas

A thirty year independence struggle with Ethiopia means that the natural resources of Eritrea remain largely untapped, but there is ample evidence that this now peaceful country is highly prospective for oil and gas.Full Story

German-Foreign-Policy - 15.10.2010


BILD - 10.10.2010

Nach der großen Wahl zur ­schönsten Frau der Stadt

Miss Köln Ruhama zeigt uns ihre Welt

Am Wochenende wurde die 17-jährige Ruhama Negassi (17) im In-Club Diamonds zur neuen Miss Köln gewählt (BILD berichtete). BILD traf die Schönheit privat zu Hause in Köln-Delbrück. Daheim bei Mama und Schwester.Weiter

Sunridge Gold Corp. - 07.10.2010

Sunridge Gold Restarts Exploration Drilling and Mobilizes a Second Drill to the Asmara Project, Eritrea

VANCOUVER, BRITISH COLUMBIA--(Marketwire - 10/06/10) - Sunridge Gold Corp. (TSX-V:SGC - News) announces that it has commenced a new exploration drilling program on the exploration areas of the Asmara Project, Eritrea. This program consists of at least 3,000 metres of diamond drilling and is targeting areas that have the potential for large new discoveries. In addition, Sunridge has mobilized a reverse circulation drill rig to Eritrea in order to commence a 4,000 metre drill program at the Gupo Gold deposit and a 1,000 metre program at the new Medrizien gold target within the next four to five weeks.Full Story

www.capitaleritrea.com - 07.10.2010

The Responsibility of the Eritrean Youth in the Diaspora: Interview with Biniam Kiflai

Biniam Kiflai devotes most of his time trying to improve the life of Eritrean migrant communities in Germany. He believes that our communities need to learn to address unpleasant issues such as drug problems, violence and anti-social behaviour of young Eritreans to prevent existential threats to family values, culture and tradition. Parents as well as their kids require education and individuals who are willing to take on leading role models to motivate and inspire others. Biniam Kfilai is one of the role models helping families to deal with problems of youngsters.Weiter

nh24.de - 03.10.2010

35-Jähriger wegen Totschlags im Bahnhofsviertel angeklagt

Fünf Monate nach einer tödlichen Messerattacke im Frankfurter Bahnhofsviertel hat die Staatsanwaltschaft Anklage gegen einen 35-Jährigen erhoben. Dem aus Eritrea stammenden Mann werde Totschlag vorgeworfen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Der Beschuldigte soll am Morgen des 2. Mai einen 21-Jährigen auf offener Straße mit einem Messer ins Herz gestochen haben, nachdem dieser sich schützend vor zwei Frauen gestellt hatte. Der Fall hatte bundesweit für Aufsehen gesorgt, weil nach der Tat eine Diskussion darüber entbrannt war, ob der 21-Jährige für seine Zivilcourage posthum geehrt werden sollte.Weiter

Liechtensteiner Volksblatt - 03.10.2010

Im Fürstentum bleiben

VADUZ - Noch 26 Asylsuchende aus Eritrea und Somalia befinden sich derzeit in Liechtenstein. Egal, wie die zuständigen Behörden entscheiden, das Land werden sie vorerst nicht verlassen müssen. Weiter

ARD Fakt -01.10.2010

Deutsche Bundesregierung ganz Gross im Geschäft, Völkermord in Äthiopien

FAKT | Das Erste | 13.09.2010 | 21:45 Uhr Afrika-Politik: Wirtschaftliche Interessen haben Vorrang Die Bundesregierung will in Kürze ein neues Konzept für ihre Afrika-Politik verabschieden. Dabei sollen die Menschenrechte stärker in den Blickpunkt gerückt werden. Doch FAKT liegt der vertrauliche Weiter

...

Derwesten.de - 30.09.2010

Martin-Luther-Kirchengemeinde : Besuch aus Afrika im Gottesdienst

Die Deutsche Gehörlosenmission ist ein Arbeitszweig der Dafeg (Deutsche Arbeitsgemeinschaft für ev. Gehörlosenseelsorge). Zusammen mit finnischen Gehörlosen unterhält sie zwei Schulen in Eritrea sowie eine in Tansania Weiter.

Liechtensteiner Volksblatt - 30.09.2010

Flüchtlinge suchen Arbeit

VADUZ - "Wir wollen uns nützlich machen" - hiess es eindeutig, als einige Schüler des Wahlfaches "Break the Silence"¨am Liechtensteinischen Gymnasium Vaduz dem Flüchtlingszentrum einen Besuch abstatteten. Weiter

nh24.de (Blog) -29.09.2010

Familie in Zeiten der Krise

Filmprojekt mit Jugendlichen der Hephata-Wohngruppe Kassel

In zwei Wochen ist Siham Nurhussen zum Kaffeekränzchen eingeladen. Siham ist 16, sie floh vor einem Jahr vor Krieg und Verfolgung aus Eritrea, lebt jetzt in einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge der Hephata-Jugendhilfe in Kassel. Ihre Gastgeberin ist 80, sie erlitt auch Gewalt, Hunger und Verlust – im Zweiten Weltkrieg. Die Frauen merkten bei einem Filmprojekt des Kulturzentrums Schlachthof, dass sie sich was zu sagen haben.Weiter

HNA.de - 25.09.2010

„Ich brauche ein Familiengefühl“

kassel. Simret Restle ist nach Sabrina Mockenhaupt (Köln) und Irina Mikitenko (Wattenscheid) die deutsche Nummer drei auf den mittleren und langen Laufstrecken. Seit Anfang des Jahres startet die aus Eritrea stammende Leichtathletin für den PSV Grün-Weiß Kassel. Wir sprachen mit der 26-Jährigen über diesen Wechsel und den Verlauf der bisherigen Saison.Weiter

Beobachter- 22.09.2010

«Ich danke den Schweizern»

Nach 14 Jahren Asyl in der Schweiz kehrte Zeweldi Ghebredingle 1998 in seine Heimat Eritrea zurück. Dank SOS Beobachter konnte der 53-Jährige eine Schreinerei aufbauen – doch der Krieg verhindert noch immer vieles.Weiter

NOZ - Neue Osnabrücker Zeitung - 22.09.2010

Motorradfahrergottesdienst in Berge
Für eine Geburtsklinik in Eritrea

Die Saisonabschlusstour hat inzwischen Tradition. Tradition hat auch die Spende für die gute Sache. In diesem Jahr wird das Geld, das als Kollekte während des Motorradfahrergottesdienstes gesammelt wird, einem Klinikprojekt im ostafrikanischen Eritrea zur Verfügung gestellt. Der neu gegründete Verein „Archemed“ möchte in der Stadt Keren in Kürze mit dem Bau eines Geburtshauses sowie einem OP für Kaiserschnitte beginnen. Auch eine Neugeborenen-Intensivstation ist dort geplant – und angesichts der hohen Sterblichkeitsraten in Eritrea dringend notwendig.Weiter

T-Online - 21.09.2010

In Somalia schlimmste Bedingungen für Schulkinder

In keinem anderen Land sind die Bedingungen für Schulkinder so schlecht wie im afrikanischen Bürgerkriegsland Somalia - gefolgt von Haiti in der Karibik. Das geht aus einem Bericht der "Weltweiten Kampagne für Bildung" hervor, einem Bündnis von mehr als 100 Organisationen.

Unter den zehn weltweit schlimmsten "Bildungsbrennpunkten" sind außerdem die afrikanischen Staaten Eritrea, Äthiopien, Tschad, die Zentralafrikanische Republik, Simbabwe und Burkina Faso.Weiter

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung -19.09.2010

Integrationsprobleme in Schweden
Leben und sterben im Norden

Rinkeby ist das Synonym für eine Gegenwelt in Skandinavien: Lange Zeit war der Vorort von Stockholm ein Sprungbrett in die schwedische Gesellschaft. Heute steht er auch für Perspektivlosigkeit und die Probleme des Multikulti.

„Rinkeby war immer schon ein Auffangbecken“, sagt Abdulkader Habib. „Die erste Treppenstufe auf dem Weg hinein in die schwedische Gesellschaft.“ Habib sitzt in einem somalischen Restaurant gleich am kleinen Marktplatz des Viertels, wo auch die U-Bahn ihre Passagiere ausspuckt. Mit 17 Jahren ist Habib aus Eritrea nach Schweden geflohen, das ist nun gut zwanzig Jahre her. Schnell hat er die Sprache gelernt, die Schule abgeschlossen. Heute versucht er anderen Einwanderern zu helfen – er leitet eine Volkshochschule, die erste mit muslimischem Hintergrund in Schweden, wie er sagt. Er organisiert Messen, bei denen die Bewohner Rinkebys Handwerk und Geschäftsideen präsentieren können. An seiner Schule lernen Frauen, einen Computer zu bedienen oder ein Auto zu fahren.Weiter

Kölner Stadt-Anzeiger-17.09.2010

Orthodoxe Gemeinde
Äthiopische Christen feiern neue Kirche

Die orthodoxe Gemeinde freut sich über den Kauf ihres Gotteshauses und läutet hier trommelnd und singend das neue Jahr ein. Nach dem äthiopischen Kalender begann es am 11. September.Weiter

Eritrean Foreign Ministry Press Release- 16.09.2010


Telepolis -16.09.2010

"Das Ausland sollte Somalia endlich in Ruhe lassen"

Abdi Samatar, Professor für Globale Studien, über den Krieg in Somalia und die Islamisten

In Somalia intensiviert Al Shabab ihre Angriffe auf die letzten Stellungen der Übergangsregierung von Präsident Scheik Sharif Ahmed in Mogadischu. Al Shabab kontrolliert den gesamten Süden Somalias sowie den überwiegenden Teil der Hauptstadt. Mit martialischen [extern] Propagandavideos wirbt die islamistische Miliz für Solidarität unter Muslimen und hofft aus Kämpfer aus dem Ausland. "Wir heißen jeden Muslim willkommen, der an unserer Seite kämpft", [extern] sagte Al-Shabab-Kommandeur Al Mansour . "Wir teilen mit ihm unsere Tiere, unsere Ernte und er kann unsere Töchter heiraten." Berühmtester Ausländer unter ihnen ist [extern] Al Mansour al Amriki, der Amerikaner, der es sogar bis zum Kommandeur gebracht hat.Weiter

Frankfurter Rundschau - 16.09.2010

Abschiebung nach Eritrea
Eine qualvolle Odyssee

Nach der Abschiebung aus Deutschland erleiden zwei Deserteure grausame Haftstrafen in Eritrea. Beide müssen zweimal unter Lebensgefahr tausende Kilometer fliehen – nur um am Ende doch in Deutschland Schutz zu finden.Weiter

Junge Welt -16.09.2010

Flüchtlinge fordern Entschädigung

In den Knast abgeschoben: Kriegsdienstverweigerer aus Eritrea klagen Bundesregierung an

Kriegsdienstverweigerer aus Eritrea sind vom Flughafen Frankfurt/Main direkt in den Folterknast abgeschoben worden. Das war vor zwei Jahren. Heute fordern Yonas Haile Mehari und Petros Aforki Mulugeta eine Entschädigung von der Bundesregierung. Am Donnerstag traten sie in der Mainmetropole gemeinsam mit Vertretern von Pro Asyl und dem Verein Connection, der Kriegsdienstverweigerer und Deserteure unterstützt, vor die Presse.Weiter

Bonner Gerneral Anzeiger - 16.09.2010


Eritrean Community in Bonn - Germany - 22.08.2010


www.bonn.de - 22.08.2010

1. "Internationales und interkulturelles Kultur- und Begegnungsfest" am 4. September

Rund 100 internationale und interkulturelle Gruppen, Vereine und Migrantenorganisationen präsentieren sich zum Fest auf der Blumenwiese in der Rheinaue. Weiter

Kurier -27.08.2010

Somalische Rebellen töteten Abgeordnete

Bewaffnete Islamisten haben in Mogadischu ein Hotel gestürmt. Die Regierung liefert sich mit der Al-Shabab-Miliz schwere Kämpfe.In der somalischen Hauptstadt Mogadischu haben bewaffnete Kämpfer am Dienstag ein Hotel gestürmt und mindestens 15 Abgeordnete getötet.Weiter

Derwesten.de - 27.08.2010

Kriegsgeschäfte : NRW-Firma wollte Söldner nach Somalia senden

Duisburg/Telgte. Söldner für Somalia – die Firma Asgaard aus dem münsterländischen Telgte wollte Geschäfte mit einem afrikanischen Kriegsherrn machen. Ein entsprechender Vertrag wurde nun bei Durchsuchungen gefunden.Weiter

www.africa-live.de - 27.08.2010

Äthiopien: Europäische Investitionsbank wird Gibe III nicht finanzieren

Die Europäische Investitionsbank (EIB) hat bekannt gegeben, dass sie die Finanzierung von Afrikas höchstem Staudamm in Äthiopien nicht länger in Betracht zieht. Der Staudamm, Gibe III, hat internationale Kritik auf sich gezogen, da sein Bau aller Voraussicht nach die Nahrungsgrundlage von mindestens acht äthiopischen Völkern zerstören würde. Weiter

WDR Nachrichte - 27.08.2010

Vor 35 Jahren: Haile Selassie stirbt in Addis Abeba
Äthiopiens letzter Kaiser

Haile Selassie herrscht fast vier Jahrzehnte über Äthiopien. Er ist der letzte Kaiser einer jahrtausendealten Dynastie - ein schillernder Monarch, verliebt in Pomp und Selbstdarstellung. Von einigen wird er sogar als göttliche Inkarnation Jesu verehrt. Der Reggae-Musiker Bob Marley komponiert einige Tage nach Selassies Tod das Lied "Jah live" ("Gott lebt").

Die weltweite Anerkennung Selassies lenkt ab von seinen wachsenden innenpolitischen Schwierigkeiten: Die Bodenreform kommt nicht voran, Soldaten fordern bessere Bezahlung, Studenten rebellieren gegen Unterdrückung und Bevormundung. Oppositionelle verschwinden spurlos. Die Verfassung besteht nur auf dem Papier, niemand kontrolliert den willkürlich herrschenden Selassie. Die jahrelange Auseinandersetzung mit Eritrea, dessen Bevölkerung vergeblich nach Autonomie strebt, und eine verheerende Hungersnot belasten den Staatsapparat zusätzlich.Weiter

NZZ Online - 27.08.2010

Migrantengruppen in Zahlen

(sda) In der Schweiz leben rund 200'000 portugiesische Staatsangehörige.Sie bilden damit nach den Migranten aus Italien und Deutschland die drittgrösste Ausländergruppe. Die Zuwanderung aus Portugal setzte in den 1980-er Jahren ein und gilt als typisches Beispiel für Arbeitsmigration. Die Männer arbeiten hauptsächlich im Bau und in der Industrie, die Frauen im Gastgewerbe, Dienstleistungssektor oder Verkauf. Die meisten Portugiesen leben in der Westschweiz.Weiter

Eritreacompass - 26.08.2010

Eritrea CECAFA 2010 Cup Finalist

Eritrea young guns the Red Sea camels won the first semi final game against Ruanda 1;0. the second semi final will be played between Kenya & Uganda. Full Story

Voice of America - 22.08.2010

Ethiopia Gives Freedom of Movement to Eritrean Refugees

The U.N. refugee agency says it welcomes a decision by the Ethiopian government to relax restrictions on Eritrean refugees. Agency officials say a new policy introduced by the government allows Eritrean refugees who can support themselves to live outside the camps.Full Story

LoadBlog (Blog) -20.08.2010

Das erste BarCamp in Äthiopien: Blogosphäre, eLearning und One Laptop per Child – ein Interview

Im September findet zum ersten Mal ein BarCamp in Äthiopien statt – also eine selbstorganisierte Konferenz über Internet-Themen, in einem Land, das zu den ärmsten der Welt gehört und das man nicht gerade mit IT verbindet. Wir haben einen der Organisatoren befragt, über die Situation in Äthiopien, den Sinn von eLearning in wenig entwickelten Ländern, die Idee hinter dem BarCamp, das One-Laptop-Per-Child-Projekt und die Blogosphäre Äthiopiens.Weiter

Junge Welt - 20.08.2010

»Nicht mal das Konsulat durfte ich verständigen«

Deutsche Journalistin wollte in den USA recherchieren – trotz gültiger Papiere wurde sie abgeschoben. Gespräch mit Gaby Weber.

Ich habe blutige Militärdiktaturen in Südamerika bereist – bei der Einreise gab es nie Schwierigkeiten. Jetzt bin ich an dem Fall eines politischen Gefangenen mit schwedischer Staatsangehörigkeit in Eritrea dran. Eritrea gilt als das Land, in dem Journalisten am meisten gefährdet sind. Mal sehen, ob man mich dort besser behandelt als in den USA.Weiter

Frankfurter Neue Presse - 18.08.2010

«Deutsche sind bierernst»

Prinz Asfa-Wossen Asserate hat ein Buch über seine Wahlheimat geschrieben. Mit dem preisgekrönten und sprachmächtigen Sittenbild «Manieren» wurde der Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie und Urenkel der Kaiserin Menen II. bekannt. Jetzt hat er ein Porträt der Deutschen gezeichnet.Weiter

Jimma Times Report - 17.08.2010

Ethiopia under Zenawi named 2nd poorest country in the world

According to a new index developed by Oxford University and the UN, Ethiopia under Prime Minister Meles Zenawi is ranked the second poorest country on earth.Weiter

taz.de - 16.08.2010

Ein Streit - acht Tote

Bei einem Streit ums Geld zwischen Schleusern und Flüchtlingen werden acht Menschen erschossen. Als die ägyptische Polizei eintrifft, sind die Schleuser weg.

Nach dem Tod von acht afrikanischen Flüchtlingen am Wochenende steigt die Zahl der seit Jahresbeginn an der ägyptisch-israelischen Grenze getöteten Migranten auf 28. Die letzte Tragödie ereignete sich am Freitagabend, als sich eine Gruppe aus Eritrea dem Grenzbereich näherte und versuchte, ihrer Schlepperbande zu entkommen. Weiter

taz - 13.08.2010

Mit deutschem Geld ausgebildete Polizisten
An der somalischen Bürgerkriegsfront

Die 1.000 mit deutschem Geld ausgebildeten Polizisten, über deren Verschwinden die taz kürzlich berichtet hatte, stehen nun im somalischen Kriegsgebiet. Weiter

GTZ (Pressemitteilung) - 13.08.2010

Von Poeten und Identitäten – Wie Migration Entwicklung fördert

GTZ-Veranstaltung im Rahmen des internationalen literaturfestival in Berlin

Irina Bondas aus der Ukraine und Temye Tesfu aus Eritrea sind "slam poets" und leben in Deutschland. Sie sind ein Beispiel für die zahlreichen Potenziale, die Migration mit sich bringt: Migranten kennen die kulturellen Besonderheiten zweier Welten und sprechen deren Sprachen. Die Slam Poetry der beiden Künstler macht deutlich, wie bereichernd es ist, aus der Vielfalt zweier Kulturen zu schöpfen – und das werden sie mit ihren Performances auch an diesem Abend beweisen.Veranstaltungsort/Zeit Weiter

Montag, 20. September 2010, 19 Uhr

Collegium Hungaricum Berlin
Ungarisches Kulturinstitut
Dorotheenstraße 12
10117 Berlin

Deutschlandfunk - 11.08.2010

Hilfe als Business

Dass Entwicklungshilfe nicht immer weitsichtig ist, das hat die niederländische Autorin Linda Polman beim Blick hinter die Kulissen internationaler Hilfsorganisationen festgestellt. Und auch um die Neutralität der Helfer ist es oft nicht gut bestellt.Weiter

Adventistischer Pressedienst - 11.08.2010

Schweizer Jugendliche bauen für AIDS-Waisen in Äthiopien

Jugendliche aus der Schweiz haben drei Wochen ihrer Ferien geopfert und CHF 1450.- für ihre Reise-, Verpflegungs- und Unterkunftskosten für einen Freiwilligeneinsatz in Äthiopien bezahlt. In Wukro, in der nördlichen Grenzregion Tigray, haben sie unter fachkundiger Leitung im Kinderdorf Elshadai einen Esssaal und eine Küche gebaut.

Der Bürgerkrieg in Äthiopien wütete 30 Jahre. Er hat Verwüstung und Elend hinterlassen, vor allem in der Region Tigray, die an Eritrea grenzt. Seit dem Ende des Bürgerkrieges, 1991, schwelt weiterhin ein Grenzkonflikt mit Eritrea, der die Entwicklung beider Länder lähmt. Weiter

DiePresse.com - 09.08.2010

Das Spiel der Großmächte um Afrika

Im Kampf gegen den Terrorismus bauen die USA ihre Militärkooperation mit Verbündeten wie Äthiopien, Uganda und Ruanda aus. Nach China steigen auch Indien und Brasilien in das Rennen um Afrikas Rohstoffe ein. Weiter

WELT ONLINE - 09.08.2010

Der längste Kampf des Rüdiger Nehberg

Der Abenteurer setzt sich mit dem Projekt "Target" seit zehn Jahren gegen Genitalverstümmelung ein

Der weltweite Kampf gegen die weibliche Genitalverstümmelung ist zur Lebensaufgabe des Hamburger Abenteurers Rüdiger Nehberg (75) geworden. Vor zehn Jahren, am 5. August 2000, gründete er gemeinsam mit seiner heutigen Frau Annette (50) den Menschenrechtsverein "Target". Vieles, was vor zehn Jahren noch Vision war, sei heute Wirklichkeit geworden, sagt Nehberg in seiner Bilanz. Als seinen größten Erfolg sieht er die "Fatwa von Kairo", in der 2006 höchste Islamgelehrte den blutigen Brauch als "Verbrechen" ächteten.Weiter

04.08.2010 - Swedish Television SVT

Mr. Yemane Ghebreab holds second interview with National Swedish Television SVT


Hamburger Abendblatt - 04.08.2010

Äthiopische Hirse als Heidepflanze

Landwirtschaftskammer Niedersachsen experimentiert mit dem Getreide Teff, das trockene Sommer verträgt

Uelzen. "Endlich regnet es - aber eigentlich kommt der Niederschlag vier Wochen zu spät." Intensiv betrachtet Monika von Haaren ein Mosaik aus Feldern, auf denen sich mal helle, mal bräunliche Grashalme bei Schmuddelwetter im Wind wiegen. Es sind Süßgräser der Art Eragrostis tef, der Zwerghirse, die hier nahe Uelzen wächst. In Äthiopien dient sie als Grundnahrungsmittel und Viehfutter. Die Hirse, kurz Teff, benötigt deutlich weniger Wasser und könnte eine Antwort sein auf trockener werdende Sommer, die gerade im Nordosten Niedersachsens den Landwirten zu schaffen machen. Weiter


Hamburger Abendblatt -03.08.2010

Niederländer halten Patent für Verarbeitung der Zwerghirse (Teff)

Die Zwerghirse (Teff) wird seit über 5000 Jahren angebaut. Hauptsächlich in Äthiopien, aber auch in anderen afrikanischen Ländern sowie in den USA, Indien und Australien wächst Teff heran. Doch der Zugang zur Pflanze und die Verarbeitung des aus ihr gewonnenen Mehls sind rechtlich beschränkt - der einzige Weg führt über ein niederländisches Unternehmen.Weiter

AftonBladet TV - 01.08.2010

Mr. Yemane Ghebreab Head of Politcal Affairs PFDJ speaks extensively
to the Swedish Media AftonBladet TV and News paper


Telepolis -01.08.2010

Somalische Islamisten weiten ihren Einfluss aus

Die Afrikanische Union schickt nach dem Anschlag in Uganda zusätzliche Truppen nach Somalia

Beim 15. Treffen der [extern] Afrikanischen Union Anfang dieser Woche in der ugandischen Hauptstadt Kampala sollte eigentlich Gesundheitsreformen für Mütter und Kinder im Mittelpunkt stehen. Aber das Thema Somalia [extern] dominierte den Gipfel der 35 afrikanischen Staatsoberhäupter. Nach den Bombenattentaten der somalischen Islamistengruppe Al-Shabab am 11. Juli in Uganda befürchtet man eine regionale Ausweitung des Konflikts. Deshalb will man die AU-Friedenstruppe am Horn von Afrika um 2.000 Soldaten erhöhen. Weiter

WELT ONLINE - 31.07.2010

1000 von Berlin finanzierte Polizisten verschwunden

Eine Million Dollar steckte Deutschland in das Ausbildungsprogramm. Nun könnten die Polizisten für Islamisten kämpfen.

Knapp 1000 somalische Polizisten, deren Ausbildung die Bundesregierung bezahlt hat, sind offenbar verschwunden. Diplomatischen Quellen zufolge weiß die somalische Übergangsregierung, die die Polizisten in der Hauptstadt Mogadischu beschäftigen will, ebenso wenig über den Aufenthaltsort der Polizisten wie die Bundesregierung und die für die Bezahlung der Sicherheitskräfte zuständigen Vereinten Nationen. Dies sei allerdings nicht der erste Fall dieser Art, sagte Somalia-Experte Roger Middleton von der Londoner Denkfabrik Chatham House Weiter

Kreis-Anzeiger - 30.07.2010

2000 Brillen für Menschen in Eritrea gesammelt

In etwa jeder Zweite in Deutschland trägt eine Brille. Als ständiger Begleiter leistet sie oftmals unschätzbare Dienste. Und doch, nach einigen Jahren muss eine Neue her. Doch was macht man mit der Alten?

Sie spenden? Nein, an wen auch? Zum Beispiel an die Bewohner Eritreas. Weit über 2000 Brillen hat die Arbeiterwohnfahrt (Awo) Rödgen im Mai und Juni gesammelt. 2000 Brillen, die in Gießen nicht mehr gebraucht werden und für viele Bewohner Eritreas von unglaublichem Wert sind. Der Erfolg sei überwältigend. Sechs Kartons voller Brillen und gut erhaltener Etuis seien in den jeweils drei Sammelstellen in Rödgen und Gießen gesammelt worden. „Ich danke allen Spendern und den freiwilligen Helfern recht herzlich“, sagte Dieter Geißler,Weiter

Ad-Hoc-News (Pressemitteilung) -30.06.2010

Ägyptischer Grenzsoldat erschießt afrikanischen Flüchtling

Ein ägyptischer Grenzsoldat hat an der Grenze zu Israel einen afrikanischen Flüchtling erschossen Der 28-Jährige aus Eritrea versuchte, die Grenze in Richtung des Nachbarlands zu überqueren, als ihn ein ägyptischer Grenzer in der Nacht zum Donnerstag in die Brust schoss. Der Mann erlag später seinen Verletzungen.Weiter

www.evangelisch.de - 30.06.2010

"Feuerherz": Qualitätssender Arte auf Abwegen

Spielfilm - Arte: Das steht für Qualitätsprogramm im Fernsehen. Meistens jedenfalls. Nicht in diese Kategorie fällt der Film "Feuerherz", den der Sender am 28. Juli ausgestrahlt hat. Der Film beruht auf dem gleichnamigen umstrittenen Buch der Autorin Senait Mehari und zeichnet nach Expertenmeinung ein falsches Bild vom Bürgerkrieg in Eritrea. Weiter

Proactiveinvestors German - 30.07.2010

Sunridge Gold - Die Firma wird vorläufige Machbarkeitsstudien für Liegenschaften in Eritrea beginnen.

Sunridge Gold Corp.(SGC/TSX.V) ist ein junges Entwicklungs-und-Explorationsunternehmen, dass sich auf unedle und Edelmetalle Konzentriert. Das Unternehmen möchte vier NI 43-101 Lagerstätten fördern, und die Ressourcen auf mehreren prioritäts-Ziele auf dem Asmara Projekt (Eritrea) erhöhen. Nach einer kürzlichen Privatplatzierung und Explorationsabkommen mit Antofagasta Minerals SA, ist Sunridge gut finanziert, um ihre 100%ige Lagerstätten zu entwickeln. Gleichzeitig, arbeiten Antofagasta und Sunridge zusammen, um andere Ziele mit dem Potenzial für grossen Entdeckungen zu bohren. Mit erheblichen Liegenschaften und dem Potenzial für mehr ist Sunridge ein Junges Unternehmen zu beobachten.Weiter

HNA.de - 30.07.2010

Robel Mesgena – Laufen in ein neues Leben

Als Kind hat er seine Heimat verlassen. „Ich kann mich gar nicht mehr genau erinnern“, sagt Robel Mesgena. Damals war er zwölf Jahre alt, und sein Geburtsland Eritrea hatte sich noch nicht von den Folgen des jüngsten Krieges mit dem Nachbarstaat Äthiopien erholt. In den Kriegswirren von 1998 bis 2000 verlor Robel seine Eltern aus den Augen.Weiter

stern.de - 26.07.2010

Somalische Armee: Bildet Bundeswehr ungewollt Kindersoldaten aus?

Die Bundeswehr beteiligt sich an der Ausbildung von Soldaten für die somalische Übergangsregierung. Dass auch Minderjährige zu den Rekruten zählen, kann das Auswärtige Amt nicht ausschließen. Bildet die Bundeswehr ungewollt Kindersoldaten für den blutigen Bürgerkrieg in Somalia aus? Weiter

Berliner Morgenpost - 26.07.2010

Nebel melken für Trinkwasser

Den Londoner Nebel kennt wohl jeder, zumindest vom Hörensagen. Der Nebel im nordchilenischen Iquique hingegen ist nur wenigen bekannt. Dabei ist die Stadt am Pazifik das "Mekka" der Nebelforscher. Sagt Prof. Otto Klemm. Bei dem Klimatologen leuchten die Augen, wenn er von Iquique spricht.

Die Wasserstiftung setzt dennoch auf den Wasserspeicher Nebel: "Vor einigen Jahren sind wir noch belächelt worden. Aber letztlich haben wir bei der Versorgung von Kleinbauern oder Schulen in Eritrea einige Erfolge erzielt", berichtet Stiftungsvorsitzender Ernst Frost. "In der Nebelsaison kann man mit einem Netz täglich bis zu 170 Liter Wasser in bester Qualität melken.Weiter

Daily Monitor - 26.07.2010

Confusion mars start of AU Summit

Complaints about facilities and services yesterday forced a five-hour suspension of proceedings at the ongoing African Union Summit at Commonwealth Speke Resort Munyonyo as some drama played out on the sidelines of the conference.Weiter

Zenit - 22.07.2010

Die Mobilitä der Afrikaner: Chance für Fortschritt gegen jede Ausbeutung

ROM, 21. Juli 2010 (ZENIT.org/Fides.org).-In den Ländern Afrikas leben derzeit fast eine Milliarde Menschen ( 14,8% der Weltbevölkerung). Nach Schätzungen der Vereinten Nationen werden die Afrikaner bis Mitte dieses Jahrhunderts die Zwei-Milliarden-Grenze erreichen und damit fast ein Viertel der Weltbevölkerung ausmachen; das Durschschnittsalter von derzeit 19 Jahren wird weiter sinken. Die Verstädterung wird zunehmen (heute 40-70% je nach sozialem Kontext), während der gleichzeitige Mangel an Wirtschafts-und Gessellschaftswachstum die Lebensbedingungen weiter verschlechtern wird, was sich unweigerlich auf den Migrationsfluss auswirken wird. Weiter

sz-online -20.07.2010

„Wasserkrieg“ am Nil

Die Ägypter glauben, dass ihnen der Löwenanteil des Wassers im längsten Fluss der Welt zusteht. Doch einige Länder am Oberlauf sehen das anders.Weiter

greenpeace magazin online - 20.07.2010

Angst vor einer Ausweitung des Somalia-Konflikts

Von Eva Krafczyk, dpa Nairobi/Mogadischu/Kampala (dpa) - Nach den verheerenden Bombenanschlägen auf sportbegeisterte Fußballfans in Uganda geht in Ost-Afrika die Angst um, dies könne erst der Beginn einer Terrorwelle sein. Gedroht hatte die Al-Kaida-nahe radikalislamische Al-Shabaab- Miliz aus Somalia schon öfter all jenen, die sie für «Feinde des Islams» hält. Doch mit den Attacken in Kampala mit 76 Toten haben die Extremisten erstmals den Terror auch über die Grenzen des von Gewalt zerrütteten Krisenstaates in ein Nachbarland getragen.Weiter

Radio Vatikan - 20.07.2010

Libyen/Eritrea/EU: Schicksal eritreischer Flüchtlinge weiter ungewiss

Es hat lange gedauert, definitiv zu lange. Am Wochenende wurde ein Großteil der eritreischen Flüchtlinge aus dem libyschen Gefängnis Brak frei gelassen. Die Männer aus Eritrea und dem Sudan wurden dort gute zwei Wochen lang unter menschenunwürdigen Bedingungen festgehalten. Wir haben zuletzt in einer Schwerpunktsendung darüber berichtet. Hören Sie hier, wie ihre Geschichte weiter geht.Weiter

Frankfurter Neue Presse (Pressemitteilung) - 18.07.2010

Die Sprache der Eltern

In Deutschland geborene Kinder lernten viel über die Kultur ihrer Vorfahren 20 Kinder und Jugendliche, deren Eltern aus Äthiopien und Eritrea kamen, lernten zwei Jahre lang die Sprache und Kultur ihres Mutterlandes. Dadurch sind sie nun in zwei Kulturen zu Hause.Weiter

news aktuell (Pressemitteilung)- 16.07.2010

Die Vermisste 31jährige Frau aus Eritrea Tot aufgefunden

Bad Homburg v.d. Höhe (ots) - Hubschrauber unterstützt bei Suche nach zunächst Vermisster / Oberursel / 14.07.2010 / Am Abend des 14.07.2010 unterstützte auch ein Polizeihubschrauber bei der Suche nach einer Vermissten. Die 31jährige Frau aus Eritrea, die erst seit kurzem in Oberursel wohnte, wurde durch eine in Stuttgart lebende Verwandte bei der Polizeistation Oberursel telefonisch vermisst gemeldet. Diese mache sich Sorgen, da sie ihre psychisch kranke Angehörige nicht erreichen könne. Bei der umfangreichen Suche, die auch mit der üblichen Abklärung bei Krankenhäusern etc. einherging, kam auch der Polizeihubschrauber zum Einsatz. Er nutzte jedoch über dem städtischen Bereich Oberursels keine Wärmebildkamera, sondern eine Peiltechnik, mit deren Hilfe das Mobiltelefon der Vermissten geortet werden sollte. Dies gelang auch und führte in Kombination mit der parallel laufenden Suchaktion am Boden bis zu einer Wohnung in der Dornbachstraße. Nach der Öffnung der Tür durch die Feuerwehr am frühen Morgen des 15.07.2010 wurde die Leiche der Frau gefunden.Weiter

Westfälischer Anzeiger - 16.07.2010

Hammer Forum verschifft Hilfsgüter

HAMM ? Am Donnerstag verschifft das Hammer Forum zwei 40-Fuß-Container mit Hilfsgütern für seine medizinischen Projekte in Eritrea und im Jemen. Bis zuletzt wird fleißig gepackt. Rund 22 Tonnen Hilfsgüter im Wert von mehr als 320 000 Euro erreichen im September die Projekte.Weiter

Kölner Stadt-Anzeiger - 14.07.2010

Oper - Gershwins schwarzer Traum

„Porgy and Bess“ eröffnet in diesem Jahr das 23. Sommerfestival in der Philharmonie. Ausschließlich schwarze Sänger wirken in dem Stück mit. Morenike Fadayomi spielt die „Bess“. Sie ist eine der wenigen Europäerinnen in der Truppe.

Diese universelle Kraft spürte Fadayomi, als sie mit dem Ensemble vor einigen Jahren ein Gastspiel in Eritrea gab. Das afrikanische Land ist von seinem dreißigjährigen Bürgerkrieg bis heute schwer gezeichnet. Die Benefiz-Aufführung spielte in einem ärmlichen Kinosaal, der notdürftig aufpoliert worden war. Die Afrikaner flippten bei der Vorstellung fast aus vor Begeisterung. „Es war ein Gänsehaut-Erlebnis.“ Fadayomi würde die Oper gerne häufiger in afrikanischen Ländern aufführen. „Aber das ist leider eine Geldfrage.“ Weiter

RP ONLINE -14.07.2010

100 Flüchtlinge aus Malta nach Deutschland

Deutschland nimmt Malta in einem EU-Pilotprojekt 100 afrikanische Flüchtlinge ab. Es gehe um einen solidarischen Beitrag zur Hilfe, teilte das Bundesinnenministerium mit. Bereits seit vorigem Jahr versucht die EU, Mitgliedsländer zu bewegen, Malta Flüchtlinge abzunehmen. Dort kommen immer wieder Afrikaner an, die in Europa ein besseres Leben suchen. Nach Angaben des Ministeriums kommen die Flüchtlinge zur Hälfte aus Somalia, außerdem aus Sudan, Eritrea, Sierra Leone, Äthiopien und der Elfenbeinküste.Weiter

derStandard.at - 13.07.2010

74 Tote bei Anschlägen auf Fußballfans

Somalische Islamisten wollen Abzug von AU-Truppen erzwingen - Obama verurteilt Explosionen an Orten mit Fußballfans als "feige" - Mit Video Weiter

Radio Utopie - 11.07.2010
Die Wüste begrünen – Eritreas Manzanar Mangroven Wunder

Entlang der beinahe fast ausgedörrten Wüstenküste am Roten Meer kann man das Wunder eines grünen Waldes finden, der sich über 10 km erstreckt – das Manzanar Mangroven-Projekt.Weiter

de.indymedia.org - 09.06.2010

Libyen: Massenabschiebung binnen einer Woche?

Am 29. Juni widersetzten sich eritreische Gefangene in Libyen der Durchführung von Maßnahmen zur Abwicklung ihrer Zwangsrückführung nach Eritrea. Die Revolte wurde gewaltsam unterdrückt. In der Nacht zum 30. Juni transferierten libysche Militärs überfallartig die in der Mehrzahl schlafenden, teilweise nackten Eriträer in Schiffscontainer, in denen sie bei Außentemperaturen von über 50 Grad in den Süden Libyens verfrachtet wurden. Wie solidarische Unterstützer der Migranten bereits zum Zeitpunkt der Ankunft der Container in Misratah befürchteten, steht die Massenabschiebung der Eritreer offenbar akut bevor. Sie flehen um Asyl in einem Land, das Migrantenrechte achtet.Weiter

no-racism.net - 09.07.2010

Italien finanziert, Lybien deportiert die Eriträer_innen von Misratah

Gewalt und Blut, zum wiederholten Mal. Italien guckt zu. - Fulvio Vassallo Paleologo, Professor für Privat- und Asylrecht von der Universität Palermo, betonte mit Nachdruck die Mitverantwortlichkeit Italiens am Geschehen in Libyen.Weiter

Mitteldeutsche Zeitung - 06.07.2010

Jetzt spricht die geheimnisvolle Läuferin

Die Begrüßung ist überaus herzlich mit frisch gerösteten Kaffeebohnen aus Eritrea, gekauft bei einem Großhändler in Frankfurt am Main. Der Kaffee selbst kommt dann für mitteleuropäisch trainierte Geschmacksnerven zwar etwas süß daher, aber er bleibt in lebhafter Erinnerung. Auch und vor allem, weil er der Auftakt zu einem mehrstündigen anregenden Gespräch ist. Weiter

Frankfurter Neue Presse - 06.07.2010

Mit dem Segen des Papstes

Die Eritreische Gemeinde erinnerte mit prominenter Unterstützung an das Elend vor Europas Grenzen

Im August 2009 kamen 77 Afrikaner beim Versuch ums Leben, von Libyen aus nach Malta überzusetzen. Gestern wurde in Griesheim noch einmal der Toten gedacht.Weiter

submitted by Haddish Goitom - 05.07.2010


submitted by Michael Tesfai - 05.07.2010


Schwäbisches Tagblatt - 23.06.2010

Seltene Besuche in der Heimat

Mahari Amari kam von Eritrea über Italien nach Reutlingen

Eritea, das ist für Mahari Amari Heimat und Urlaubsland zugleich. Für die „Auspacken“-Ausstellung hat der Zuwanderer mehrere landestypische Urlaubs-Mitbringsel an das Heimatmuseum verliehen.Weiter

Proactiveinvestors German - 22.06.2010

Sunridge Gold Corporation intensiviert sein Explorationsprogramm auf dem ‘Asmara’ Projekt in Eritrea.

Sunridge Gold Corporation - eines der ersten Unternehmen im eritreischen Goldrausch und die erste Firma die einen bedeutenden JV-Partner ins Land bringt - intensiviert sein Explorationsprogramm auf dem vielversprechenden Kupfer/Zink/Gold/Silber ‘Asmara’ Projekt.Weiter

Südwest Presse - 22.06.2010

Der 43. Landesposaunentag in Ulm

Ulm. Alle zwei Jahre wieder ein beeindruckendes Erlebnis: Tausende von Bläsern musizieren gemeinsam auf dem Münsterplatz. Das dortige Abschlusskonzert ist der Höhepunkt des Landesposaunentages.

Die in der Innenstadt musizierenden Posaunenchöre waren nur ein Programmpunkt der Veranstaltung. Begonnen hatte der Landesposaunentag bereits am Samstagnachmittag mit einer Eröffnungsfeier. Oberbürgermeister Ivo Gönner überreichte dem Ehrengast Berhane Temesghen, dem Pfarrer der Evangelisch Lutherischen Kirche aus Eritrea einen Ulmer Gulden. "Es ist eine gute Tradition Gäste aus Eritrea zu begrüßen."Weiter

20.06.2010


20.06.2010


Dorfinfo.de - 14:06:2010

Mangels Nachfrage: AfriCAN Life Musikfestival abgesagt

Landesgartenschau-Stadt Hemer. (Märksicher Kreis) Juni 2010 Die Entscheidung fiel schwer, musste aber getroffen werden. Weil der Vorverkauf für das Musikfestival AfriCAN Life mehr als schleppend lief, hat sich der Aufsichtsrat der Landesgartenschau Hemer für eine Absage des musikalischen Veranstaltungswochenendes am 18./19. Juni entschieden. „Bekannte Größen wie beispielsweise Manu Dibango haben die potenziellen Konzertbesucher leider nicht zum Kauf von Tickets bewogen“, bedauert LGS-Geschäftsführer Ralf Schweinsberg.Weiter

Der Westen - 14.06.2010

Landesgartenschau : LGS: Afrika nur ganz klein

Nach der Absage des African-Life-Festivals vom 18. bis 20. Juni ist von dem „offiziellen Projekt der UN-Weltdekade“ nicht viel geblieben.Die Deutsche UNESCO-Kommission, afrikanische Botschafter, externe Berater und selbst den Bundespräsidenten hatte der damalige LGS-Eventplaner Hermann Sattler schon früh für das ehrgeizige Projekt mit ins Boot geholt. So erhielt das LGS-Projekt auch die UN-Auszeichnung der „UN-Weltdekade für nachhaltige Entwicklung“.Weiter

Entwicklungspolitik Online - 14.06.2010

GfbV: Vorwürfe wegen Kriegsverbrechen in Äthiopien untersuchen

Göttingen (epo.de). - Die Vereinten Nationen sollten den Vorwurf, Äthiopiens Regierung habe im Osten des Landes schwere Kriegsverbrechen begangen, sofort untersuchen. Das hat die Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV) am Montag von der UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Navanethem Pillay gefordert. Lokale Menschenrechtler berichteten, dass äthiopische Soldaten bei Razzien im Ogaden mehr als 70 unbewaffnete somalische Dorfälteste und Kleinbauern standrechtlich erschossen hätten.Weiter

Augsburger Allgemeine - 14.06.2010

Multikulti zum Schmecken und Fühlen

Sonne und Regen im Wechsel, Kaffee aus Eritrea, Gebratenes aus Vietnam, Musik aus Westanatolien: Es ist ein Fest der Vielfalt am Samstag auf dem Willy-Brandt-Platz vor der City-Galerie. Die fünfte Frühlingsfeier des Integrationsbeirates will eine Plattform der Begegnung und des Kennenlernens in einer Stadt der kulturellen Vielfalt sein, erklärt Bürgermeister Peter Grab bei der Eröffnung.Weiter

Zisch - 14.06.2010

Obwaldner tauschen sich mit Ausländern aus

Meron Cheavy aus Eritrea am Weltflüchtlingstag

14.06.2010 - BICC

Diasporas and Peace: A Comparative Assessment of Somali and Ethiopian communities in Europe

In recent years, following the political upheavals in Ethiopia, Somalia and what later became Eritrea, large-scale migration from the Horn of Africa has to a significant extent been conflict-induced. Conflict-generated migration is usually large, rapid and includes entire extended families or communities. It is assumed that these migrant communities tend to be predominantly characterised by the source of their migration or flight which subsequently continues to shape the communities’ identities in their new residence country and serves as a focal point for community mobilisation.Full Story

14.06.2010


Mitteldeutsche Zeitung - 13.06.2010

Behindertensport - Die geheimnisvolle Läuferin

Kidisti Weldemichael stammt aus Eritrea. Sie gehört zu den großen Talenten unter den sehbehinderten Läuferinnen.


Derwesten.de - 11.06.2010
Fußball-Weltmeisterschaft : Afrika gewinnt auf jeden Fall

Hamminkeln. Heute ist ein großer Tag für Afrika. Das finden sie alle: Saeed Awadh und Abdirahim Sahra aus Somalia, Aman Tewelde aus Eritrea und auch Enowmpey Thatcher und Mofor Lemongue Fidelis, die beide aus Kamerun stammen.Weiter

Westfälischer Anzeiger- 11.06.2010

Dr. Peter Schwidtal verlässt das Hammer Forum

HAMM/SOEST ? Mit dem Soester Arzt Dr. Peter Schwidtal (54) verlässt ein langjähriger Mitstreiter das Hammer Forum e.V. Schwidtal arbeitete 19 Jahre für die ehrenamtliche medizinische Organisation und war als Projektleiter maßgeblich am Aufbau von vier Kliniken in Eritrea beteiligt. Bei dem geplanten fünften Projekt, einer Geburts- und Intensivklinik, die in der norderitreischen Stadt Keren entstehen soll, sind Schwidtal und die Mehrheit des Forums-Vorstands nicht übereingekommen. Gestern gründete sich mit „ArcheMed“ in Soest ein neuer Verein, der sich medizinische und humanitäre Hilfe für Kinder in Krisenregionen zum Ziel setzt. An der Spitze steht Schwidtal.Weiter

09.06.2010


Gulf Times - 09.10.2010

Qatar mediating Eritrea-Djibouti border dispute

Qatar said yesterday that Eritrean troops have withdrawn from an area they controlled in Djibouti as a result of Doha’s mediation bid to end a territorial dispute between the two neighbours. Full Story

euronews - 09.06.2010

Libyen wirft UNHCR heraus

Der nordafrikanische Staat Libyen hat die UN-Flüchtlingsorganisation UNHCR zum Verlassen des Landes aufgefordert. Weiter

BILD - 09.096.2010

Abenteuer Südafrika Der große BILD.de-WM-Roadtrip mit Hadnet und Ees

Zwei Fremde auf den Spuren der Nationalmannschaft

Zwei Fremde stürzen sich gemeinsam in das Abenteuer ihres Lebens: Moderatorin Hadnet Tesfai und Rapper Ees begeben sich auf den großen WM-Roadtrip von BILD.de.Weiter

Junge Welt - 07.06.2010
submitted by Mesfun Zerai - Cologne

100 Mann und kein Befehl

Angeblich geplanter Kommandoeinsatz deutscher Söldner in Somalia abgesagt. NDR und ARD ­sitzen Aufschneiderei eines westfälischen Kleinunternehmers auf Weiter

Port Strategy - 07.06.2010

Eritrean ports begin to climb

Eritrea has launched a drive to revamp its ports of Massawa and Assab. These ports have been left languishing after the rupture of relations with Ethiopia cut Eritrea out of the picture and Ethiopian cargo moved to neighbouring Djibouti.Full Story

06.06.2010

Das HDA lädt ein: Ausstellungseröffnung:
Asmara - Afrikas heimliche Hauptstadt der Moderne

Roundtable: Identität und Aneignung - Architekturexport als politische Intervention

Mittwoch, 09. Juni
19 Uhr
HDA, Palais Thinnfeld
Mariahilferstraße 2, 8020 Graz

Zur Ausstellung wird der Film "City of Dreams" von Ruby Ofori und Edward Scott gezeigt.

Eröffnung mit: Naigzy Gebremedhin, Kurator, Nairobi / Washington D.C. | Alfred Mansfeld, Präsident der Österreichisch-Eritreischen Gesellschaft, Wien | Bärbel Müller, Architektin, Wien | Andreas Rumpfhuber, Architekt, Wien | Arno Sonderegger, Lektor am Institut für Afrikawissenschaften, Wien. Moderation: Michael Schrott, Journalist, Ö1, Wien

06.06.2010

Schergen eines afrikanischen Despoten machen Jagd auf Landsleute

Im Kanton Zürich sollen Agenten im Dienst von Diktator Afewerki Gelder von Landsleuten erpressen. Eine Allianz aus bürgerlichen Kantonsräten lässt diesen Verdacht nun untersuchen.Weiter

06.06.2010

SAEED erweitert Künstlerrepertoire bei Next Level

Mit dem Allround-Talent SAEED begrüßt die Berliner Künstleragentur Next Level Entertainment einen Musiker, der in der Hip Hop Szene kein Unbekannter ist. So unterstützte der in Eritrea geborene Künstler viele Berliner Musikgrößen bei ihren Produktionen und Live-Auftritten.Weiter

06.06.2010

Jugendgewalt, ihre Ursachen und die richtigen Antworten (PM des ASJ-Bundesvorstandes)

Biniam Kiflai ( Hannover) diskutiert mit Experten und Bundestags- und Landtagsabgeordneten

Mehr als 180 Interessierte aus Vereinen, Verbänden und Institutionen sowie zahlreiche Mandatsträger aus Bund, Ländern und Kommunen waren nach Laatzen gekommen, um im Rahmen des Gustav-Radbruch-Forums mit Experten und Praktikern darüber zu sprechen, wie Jugendkriminalität entsteht und wie das Entstehen von Kriminalität verhindert werden kann.Weiter

06.05.2010


06.06.2010


03.06.2010


Addis Voice - 27.05.2010

Nineteen more, Prime Minister Meles

Congressman Ed Royce

Nineteen years and counting. Ethiopian Prime Minister Meles Zenawi and his ruling EPRDF party are cruising to an easy "victory" in yesterday's elections. Taking power in 1991, Meles is as entrenched as they get.Full Story

Neues Deutschland - 26.05.2010

Äthiopien bleibt in Zenawi-Hand

Bei den Parlamentswahlen in Äthiopien hat die regierende Revolutionäre Demokratische Volksfront (EPRDF) von Ministerpräsidenten Zenawi nach Teilergebnissen den erwarteten Sieg errungen. Die EPRDF liege klar in Führung, teilte die Nationale Wahlkommission am Montagabend in Addis Abeba mit. Das Endergebnis soll am 1. Juni mitgeteilt werden. Die Opposition protestiert. Weiter

26.05.2010

Vorstellung eine junge Autorin aus Eritrea - Rahel Abebe

Ich bin Jungautorin und freue mich über deinen Besuch. Bald erfolgt meine erste Veröffentlichung des Jugend-Fantasy-Romans "Die Weltenwandler". Hier findest du alles Wichtige über das Buch, aktuelle Veranstaltungen, Neuigkeiten und eine kurze Vorstellung meiner Persönlichkeit:-).http://www.rahel-abebe.de/

Frankfurter Rundschau - 25.05.2010

Kino - Alles Afrika

Stellen wir uns mal vor, Sie seien kein Fußball-Fan. Eigentlich undenkbar. Aber für die Zeit ab 11. Juni (Eröffnungsspiel) zeichnen sich für Ball-Muffel wundervolle Alternativen ab. Zum Beispiel leere Kino-Säle ohne Rascheln, Husten und viele riesige, süßlich stinkende Popcorn-Container. Hafen 2, das Offenbacher Kulturzentrum, stimmt uns jetzt schon mal ein: Mit sieben Filmen aus Afrika - die hätten es ohne das WM-Fieber niemals ins Rhein-Main-Gebiet geschafft.Weiter

Addis Voice - 25.05.2010

Election not free and fair: Merera Gudina

ADDIS ABABA, Ethiopia (Reuters) - Ethiopian Prime Minister Meles Zenawi rejected opposition complaints of fraud in Sunday's national election and said he expected to win on the strength of his economic record.Full Story

Addis Voice - 25.05.2010

The elections is fake: Human Rights Watch

Ethiopian government and ruling party officials intimidated voters and unlawfully restricted the media ahead of the May 23, 2010 parliamentary elections, Human Rights Watch said today.

In assessing the polls, international election observers should address the repressive legal and administrative measures that the Ethiopian ruling party used to restrict freedom of expression during the election campaign, Human Rights Watch said. Full Story

21.05.2010


Stuttgarter Nachrichten - 21.05.2010

Alte Möbel und neues Hörmobil

Oeffingen. Die Arbeitsgruppe des Eritrea-Hilfswerks schickt einen vollen Container auf große Reise.

Vorsichtig legte Johannes Raich den Hebel des Gabelstaplers um und bugsierte das letzte Lehrerpult nach oben. Danach war im Container kein Zentimeter Platz mehr. Jens-Peter Würfel und seine Mitstreiter von der Fellbacher Arbeitsgruppe des Eritrea-Hilfswerks haben am Dienstag eine Menge eingepackt: 60 000 Schulhefte, 150 Stühle, 80 Schulbänke, fünf Lehrertische, etwa 400 Schultaschen sowie einige Büromöbel für das neue Lehrergebäude der Sewra-Schule in Asmara verschwanden in dem Container. Weiter

Zürcher Unterländer - 21.05.2010

Kantonsräte gegen korruptes Eritrea

Asylsuchende aus Eritrea werden erpresst. Davon ist der Kantonsrat Hans Egli überzeugt – jetzt geht er dagegen vor.

Nach eigenen Recherchen ist der Steinmaurer Kantonsrat Hans Egli (EDU) überzeugt: Der nordostafrikanische Staat Eritrea schickt Agenten-Spitzel in die Schweiz, die sich hier als Asylanten tarnen und von den politischen Flüchtlingen Schutzgeld erpressen. In einer dringlichen Anfrage fordert Egli nun eine genaue Untersuchtung dieses Verdachts – und nötigenfalls Landesverweise für die Übeltäter. Weiter

20.05.2010


WDR - 18.05.2010

Kulturwanderung durch die Lebenswelten der Migranten
Eritrea liegt in Köln

Diesmal veranstaltet Bönig eine Weltreise. Die Tour ist fast ausgebucht. Das ist meist der Fall, weil er nur kleine Gruppen mit rund 15 Gästen zulässt. Nach der ersten Station, Marokko, steigt die Gruppe in den zweiten Stock einer Wohnung im rechtsrheinischen Stadtteil Deutz, wo Samson Kidane aus Eritrea die Tür öffnet. Er bietet Essen an, Reis mit Spinat und Chili, spielt auf der Krar, dem Nationalinstrument Eritreas; einer Mischung aus Harfe, Gitarre und Zither. "Spielen Sie das mit einem Plektrum?", fragt ein älterer Herr. "Nein, mit einem gestutzten Kabelbinder", erklärt Kidane. Die Besucher sind aufgeregt neugierig, freuen sich, Teil einer anderen Welt zu sein. Sie sind Menschen wie Sabine Aschmann, die sagen: "Multikulti finde ich gut."Weiter

Stuttgarter Nachrichten - 18.05.2010

Sportliche Gäste aus Eritrea

Leichtathletik 6- und 12-Stunden-Lauf am 12. Juni soll Einzelathleten und Staffeln ins Schmidener Stadion locken.

Zum zweiten Mal nach 2008 kooperieren die Leichtathleten des TSV Schmiden mit dem Eritrea-Hilfsprojekt von Jens-Peter Würfel. An einem im Stadion aufgebauten Stand kann man sich mit Informationen über Eritrea und seine Bevölkerung versorgen. Zusätzlich werden mehrere Mannschaften aus dem nordostafrikanischen Staat mitlaufen, und eine Tanzgruppe sorgt für Unterhaltung. Weiter

The National, 18.05.201

East Africa oil boom builds excitement

The north and west African states of Nigeria, Angola, Algeria and Libya have long enjoyed the benefits of being the continent’s biggest oil producers. But in recent years, oil companies have turned their attention on east Africa, scouring the previously untapped region for more of the precious resource.Full Story

Stuttgarter Nachrichten - 18.085.2010

Feiern für eine Schule in Eritrea

Mit der Veranstaltung ist der Marbacher Förderverein Schule ist ein Privileg (Siep) seinem Ziel ein großes Stück näher gekommen: Aus den Erlösen verschiedener Aktionen möchte der Verein eine Schule im ostafrikanischen Eritrea bauen. Weiter

Derwesten.de - 18.05.2010

Duisburger Arzt hilft Brandopfern in Eritrea

Buchholz. Dr. med. Franz Jostkleigrewe ist aus Eritrea zurückgekehrt. Statt sich zwei Wochen lang an den Strand zu legen, hat der Mediziner in einem der ärmsten Länder der Welt brandverletzte Kinder operiert.Weiter

Osthessen News - 18.05.2010

Museumstag Alsfeld: Künstler aus Eritrea stellt aus - Führung für Wohnsitzlose

ALSFELD. Unter dem Motto „Museums for Social Harmony – Museen für ein gesellschaftliches Miteinander“ - begehen die Museen im Mai 2010 weltweit den 33. Internationalen Museumstag. In Deutschland findet das Ereignis am morgigen Sonntag, dem 16. Mai 2010, statt. Weiter


12.05.2010 - diretube

Women of the Year - [Amazing Story] - Ethiopian Almaz, aka Little A


11.05.2010

Lara Saint Paul 60s Eritrean-Italian pop star

Born Silvana Savorelli in 1946, is an Italian singer, actress, impresario and record producer. She was born in Asmara to an Italian father and Eritrean mother, and moved to Italy as a young girl … to read more click here

Daily Nation - 11.05.2010

Somali al Shabaab rebels seize town near Ethiopia

Somalia’s Islamist al Shabaab rebels on Saturday captured a town on the border with Ethiopia after government forces fled. Full Story

Berliner Kurier - 10.05.2010

Er wollte zwei Frauen helfen - Jetzt ist er tot

Emeka Okoronkwo (21) ist tot, weil er helfen wollte.

Emeka Okoronkwo zeigte in Frankfurt/Main Zivilcourage und wurde dafür erstochen

Frankfurt/ Main - Er wollte helfen, mischte sich ein - und bezahlte seine Zivilcourage mit dem Leben. Der Nigerianer Emeka Okoronkwo (21) wurde erstochen, weil er zwei Frauen vor fremden Belästigern schützen wollte.Weiter


http://www.addisvoice.com - 10.05.2010

Obama accuses Meles regime of press freedom violations

"While people gained greater access than ever before to information through the internet, cell phones and other forms of connective technologies, governments like China, Ethiopia, Iran, and Venezuela curtailed freedom of expression by limiting full access to and use of these technologies."Full Story

10.05.2010 -


regionews.at - 10.05.2010

Sozialprojekt "Hilfe für die Kinder Eritreas"
Gründung einer kinderurologischen Krankenstation in Asmara

AFRIKA. In dem Afrikanischen Land leben 2.5 Mio Kinder, für die nur drei Kinderärzte zur Verfügung stehen. Jedes zweite Kind erlebt nicht das 5. Lebensjahr. Haupttodesursachen sind Infektionskrankheiten durch verschmutztes Wasser, mangelhafte Hygiene, Mangelernährung und fehlende Therapie.Weiter

op-online.de - 10.05.2010

Plaudern hilft beim Deutschlernen

Sebastian Lipsch hilft dem neunjährigen Yoel aus Eritrea, seine Deutschkenntnisse zu verbessern.

Neu-Isenburg (kd) - Bis vor kurzem waren es nur wenige Einzelfälle, aber inzwischen suchen in der Hugenottenstadt immer mehr ausländische Mitbürger deutsche Gesprächspartner, berichtet Paola Fabbri-Lipsch, die Leiterin des Integrationsbüros. „Manchmal sind sie neu in der Stadt und möchten jemanden kennenlernen. Oft sind es Mütter und Väter, die eine Sprachhilfe für ihre Kinder suchen.“ In vielen Fällen seien es Frauen, manchmal auch Männer, die die deutsche Sprache lernen und sich neben dem Pauken in den Sprachkursen auch richtig unterhalten möchten.Weiter


op-online.de - 10.05.2010

Kreis dreht am Geldhahn

Egelsbach - Familie H. hat Diskriminierung und Unterdrückung erlebt. Im Heimatland Eritrea wurden die Eltern wegen ihres politischen Engagements verfolgt, in Saudi-Arabien sahen sich vor allem die Kinder aufgrund ihres christlichen Glaubens ständigen Anfeindungen ausgesetzt. Weiter

FAZ - Frankfurter Allgemeine Zeitung - 06.05.2010

Mord im Bahnhofsviertel
Getöteter Helfer: Verdächtige mit Phantombildern gesucht

So soll der Hauptverdächtige im Fall des Mordes an einem hilfsbereiten jungen Mann im Frankfurter Bahnhofsviertel aussehen

Nach dem Mord an einem 21 Jahre alten Mann im Frankfurter Bahnhofsviertel sucht die Polizei zwei Verdächtige mit Phantombildern. Der junge Mann hatte einen Streit schlichten wollen und wurde niedergestochen.Weiter

Mit diesem Phantombild sucht die Polizei einen der Verdächtigen, die einen jungen Mann im Frankfurter Bahnhofsviertel erstochen haben sollen