Planet Blog - 01.05.2010

U.S. puppet cuts his strings by Eric Margolis

Henry Kissinger once observed that it was more dangerous being America’s ally than its enemy.
The latest example: the U.S.-installed Afghan president, Hamid Karzai, who is in serious hot water with his really angry patrons in Washington.Full Story

Zürcher Unterländer - 30.04.2010

Messerstecherei Zwei Männer aus Eritrea bei Streit in Zürich verletzt

Zürich (sda) Bei einer Auseinandersetzung zwischen mehreren dunkelhäutigen Männern sind am Dienstagabend in Zürich zwei Personen verletzt worden. Ein 24-jähriger Eritreer musste wegen der schweren Stichverletzungen notoperiert werden. Die Täter sind flüchtig. Weiter

30.04.2010 - AllAfrica

AfDB Approves U.S.$20 Million Grant to Support Higher Education in Eritrea

The Board of Directors of the African Development Fund (ADF) on Wednesday, 28 April 2010 approved a ADF grant of UA 12.9 million* (equivalent to USD 20 million) to support a higher education development project in Eritrea. The project is aimed at scaling up human resources development in order to further enhance economic growth programmes and reduce poverty in the country. The project will specifically contribute to building capacity for teaching, research and service in the country's higher education institutions.Full Story

www.insideeritrea.com/ - 09.04.2010

For more information: http://www.freundschaftsverein-eritrea.de/


Submitted by Haddish Goitom - 23.04.2010


Submitted by Haddish Goitom - 23.04.2010


www.dehai.org - 22.04.2010


Submitted by Hiwet Goitom - 22.04.2010


ALLAFRICA.COM- 16.04.2010

President Isaias Holds Talks With German Parliament Members

Asmara — President Isaias Afwerki today received and held talks with 5 members of the German Parliament and representatives of the Hamer Forum Doctors Association.Weiter

15.04.2010 - versicherungen - blog

Geburtsdatum kann nicht nachträglich geändert werden

Nach einem Urteil des Hessischen Landessozialgerichts in Darmstadt ist immer das Geburtsdatum für den Bezug für Leistungen aus der Rentenversicherung entscheidend, unabhängig davon, ob dieses stimmt oder nicht (Az.: L 2 R 362/09). Eine nachträgliche Änderung des Geburtsdatums ist nicht möglich, selbst wenn es sich hierbei um eine Korrektur handelt.

Im konkrete Fall ging es um einen Mann, der in Äthiopien oder Eritrea geboren wurde und 1984 nach Deutschland einreiste. Bei der Rentenversicherung gab er im Jahr 1992 das Geburtsjahr 1964 an. 2001 reichte der Mann dann eine Urkunde vom Außenministerium in Eritrea ein, auf der sein Geburtsjahr mit 1960 angegeben war. Die Rentenversicherung weigerte sich, seine Versicherungsdaten zu korrigieren und erklärte, dass nur das zuerst angegebene Geburtsdatum verbindlich sei. Damit wolle man einen Missbrauch von Sozialleistungen verhindern.Weiter

ORF - 15.04.2010

Afrika in 53 Tagen - Heute: Eritrea

Afrika hinter den Schlagzeilen. 53 Einblicke in einen Kontinent im Wandel. Unser südlicher Nachbar aus der Perspektive von Afrikaner/innen, die in Europa leben, und Europäer/innen, die nach Afrika reisen. 53 Länderporträts mit differenzierten, überraschenden und neuen Sichtweisen.

Die innenpolitische, wirtschaftliche und soziale Lage in Eritrea wird seit Jahren unverändert durch den ungelösten Grenzkonflikt mit Äthiopien bestimmt. Folge sind die weitgehende Militarisierung weiter Bereiche der Gesellschaft und ein Zurückdrängen der Privatwirtschaft durch staatlich gelenkte Wirtschaftsunternehmen.Weiter

13.04.2010


11.04.2010 -

WBAI's interview with Dr Ghidewon Abay Asmerom

WBAI is broadcast in the Greater New York metro area and has a huge listener base. It is also affiliated with the Pacifica groups of listener-sponsored progressive radio stations throughout the US. Click here to listin to the Interview.

op-online.de - 10.04.2010

Viel Hilfe für Eritrea

Heusenstamm - Wenn es um Eritrea geht, kennt Heinz Schiedhering sich aus. Bereits zum 13. Mal wird der 77-Jährige im September in das ostafrikanische Land reisen, um zu sehen, wie die Hilfe für die Menschen in diesem Land ankommt. Weiter

ifad-un.blogspot.com - 08.04.2010

Eritrea fishery sector: An untapped and renewable gold mine

first visited Eritrea in 2008 and it was love at first sight. In December 2009 when I landed in Asmara airport, I felt like I was back home. I spent my first couple of days visiting the irrigation schemes in zoba Debub and then went east to zoba Northern Red Sea where I visited Massawa, the capital city of Northern Red Sea Zoba which is the centre of Eritrea’s fishing industry. Massawa is one of the hottest places on earth, with temperatures soaring well above 40C (104F) and 80% or more humidity for much of the year. Yet, like rest of this beautiful country, it has its charm.Full Story

Reuters - 08.04.2010

Where is Lemlem?

It’s one of those photos. The type you can’t get out of your head. There’s just something about it that draws you in. You keep coming back to look again.

It could be because she’s beautiful. Dark brown eyes, gently rounded cheeks, bundles of black curls held atop her head by a carefully tied scarf, the start of a smile she’s trying to suppress, a smile you know will charm when set free. Full Story


BBC News - 07.04.2010

EU begins Somali training mission

A European Union programme to train 2,000 Somali soldiers with the aim of bolstering the transitional government is getting under way in Uganda.Full Story

derStandard.at - 04.04.2010

Abgedrängt, zusammen­geschnürt, zu Tode gekommen

Das aus einem Überwachungshubschrauber der europäischen Außengrenzenpolizei Frontex aufgenommene Foto zeigt ein Dinghi mit fünf Bootsflüchtlingen, das von der maltesischen Küstenwache kontrolliert wird. Die Malteser, so steht im Erklärungstext zu dem Agenturbild, hätten die Männer aus Eritrea im August 2009 nicht an Land gelassen, sondern sie als seetauglich bezeichnet. Nach Erreichen der italienischen Insel Lampedusa erzählten die Eritreer, im Boot seien ursprünglich 78 Menschen gewesen. 73 seien auf der Überfahrt von Afrika ums Leben gekommen - unbewiesen, aber möglich. Weiter

op-online.de - 04.04.2010

„Mit der Duldungspolitik tun wir uns nichts Gutes“

Hainburg - Fast sein ganzes Leben lang ist der Eritreer Natan Teklemikael Migrant. Weil sein Vater wegen seiner politischen Überzeugung im damaligen Äthiopien verfolgt wurde, floh er mit seinen Eltern und sechs Geschwistern im Jahr 1980 nach Weiter

04.04.2010


04.04.2010

Activ participation of ' Young PFDJ ' on the Celebration of 8 Megabit in Cologne & Wuppertal 2010


Design Museum, 02.04-2010

Urban Africa by David Adjaye shows a continent and its city limits

Into Africa: mock Italian style in Asmara, Eritrea

London-based architect David Adjaye (who was born in Dar es Salaam, in Tanzania) ambitiously aims to address what is a continent-sized void in architectural discourse with this exhibition of photographs of Africa’s key cities. Full Story

Gala .de - 31.03.2010

Sara Nuru: "Wie im Rausch"

Das deutsche Topmodel Sara Nuru über Laufstege, Chaos und weiße Unterhemden

Seit sie "Germany's Next Topmodel" ist, hat sich Sara Nurus Leben rundum geändert. Als Laufsteg- und Fotomodel reist die 20-jährige Münchnerin durch die ganze Welt - zuletzt ging es in die USAWeiter

Hamburger Abendblatt - 30.03.2010

Heidi Klum sucht zum fünften Mal ihr Top-Model

Hamburg. Wenn Heidi Klum „Germany’s next Topmodel“ sucht, dann findet sie zwar hübsche Mädchen. Ein Topmodel war allerdings bislang niemals darunter. Lena Gerke, Barbara Meier, Jennifer Hof oder Sara Nuru - das sind jene, die bisher gewonnen haben - dürfen zwar in „neue Länder“ reisen, Modenschauen besuchen und dabei „viele schöne Momente“ erleben. Mehr als ein flüchtiger Stern am Himmel ist jedoch bislang keine gewesen. „Keine große Modelagentur will die Mädchen aus der Show haben“, sagt Ted Linow, Chef der Hamburger Mega Model Agency. „Dieses Format ist eher auf die Sensation aus. Es geht nicht darum, einen echten Star zu finden.“ Weiter

Promiflash.de - 30.03.2010

Kein Fernsehen für das Topmodel
GNTM: Sara Nuru mag sich selbst nicht anschauen

Das Topmodel Sara Nuru (20) präsentiert sich zwar gerne anderen – sonst wär sie vermutlich nicht Model geworden – guckt sich selbst aber nicht gerne dabei zu! Sie ist bei vielen Modenschauen weltweit dabei und präsentiert dort die neuesten Mode-Kollektionen an sich. etzt verriet die 20-jährige Schönheit aber, dass sie es gar nicht leiden kann, sich selbst im Fernsehen anzuschauen Weiter

 

WESER-KURIER online - 30.03.2010

Sara Nuru: „Ich bin selbstbewusster geworden

Posthausen. Ausnahmezustand bei Dodenhof: Hunderte Teenies drängelten sich am Sonnabend im neu eröffneten Modehaus um Germany’s Next Topmodel-Siegerin Sara Nuru, um ein Autogramm oder Erinnerungsfoto zu ergattern. Dazwischen fand sie dann doch noch Zeit, um über ihre Blitzkarriere zu plaudern. Thomas Joppig hat sie getroffen.Weiter

http://sec.wbir.com - 30.03.2010

Teklemariam Medhin of Eritrea finished second in cross-country world champs

From left, Eritrea's Teklemariam Medhin, second place, Kenya's Joseph Ebuya, the winner and Uganda's Moses Ndiema Kipsiro, third place celebrate during the award ceremony after the senior men's race at the 38th International Association of Athletics Federations (IAAF) World Cross Country Championships in Bydgoszcz, Poland, Sunday, March 28, 2010. Full Story

fair-News.de (Pressemitteilung) - 28.03.2010

Mega-Staudamm gefährdet 200.000 Indigene in Äthiopien

Der Bau eines riesigen Staudamms am Omo Fluss in Äthiopien wird die Lebensgrundlage von mindestens 200.000 Indigenen zerstören, so die Menschenrechtsorganisation Survival International heute.Weiter

Deutsche Welle - 28.03.2010

Äthiopien geht gegen Auslandssender vor

In der Vergangenheit hatte die äthiopische Regierung Störmanöver gegen ausländische Sender vehement dementiert. Nun wurde die Störung system- und regimekritischer Sender erstmals offiziell gebilligt.Weiter

taz - 28.03.2010

Autoritäre Regierung in Äthiopien
Hilfe nur für Regimetreue

Zwei Monate vor den Wahlen übt Human Rights Watch scharfe Kritik an der autoritären Regierung von Premier Meles Zenawi und bemängelt Wegsehen der Geber.

Als den Journalisten die Fragen beinahe ausgegangen sind, muss Georgette Gagnon grinsen. Warum der Bericht zur Menschenrechtslage in Äthiopien denn nicht in Äthiopien vorgestellt werde, will ein Kollege bei der Pressekonferenz in Kenias Hauptstadt Nairobi wissen. "Irgendetwas sagt mir, dass man mir das wohl nicht erlaubt hätte", kiekst die Amerikanerin. Kein Wunder: Das Verhältnis zwischen der Afrikadirektorin von Human Rights Watch und der Regierung von Äthiopiens Premier Meles Zenawi gilt nicht erst jetzt, zwei Monate vor den äthiopischen Wahlen, als zerrüttet.Weiter

Human Rights Watch - 28.03.2010

Äthiopien: Unterdrückung steigt vor den Wahlen im Mai

(Nairobi, 24. März 2010) - Die äthiopische Regierung greift vor den Wahlen im Mai verstärkt politische Gegner, Journalisten und Menschenrechtsaktivisten an. Dies erklärt Human Rights Watch in einem Bericht, der heute veröffentlicht wird. Am 23. Mai werden die Äthiopier wieder zur Wahlurne gehen. Es werden die ersten Parlamentswahlen seit 2005 sein, als es in Folge der Wahlen zu blutigen Unruhen kam. Weiter

derStandard.at - 28.03.2010

Vorwürfe gegen Premier Zelawi
Äthiopien wie einst im roten Terror

Addis Abeba / Nairobi - Als den Journalisten die Fragen beinahe ausgegangen sind, muss Georgette Gagnon zum ersten Mal grinsen. Warum der Bericht zur Menschenrechtslage in Äthiopien denn nicht in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba vorgestellt werde, will ein Kollege wissen.Weiter

RP ONLINE - 28.03.2010

Grenze zwischen Ägypten und Israel
Afrikanische Flüchtlinge erschossen

Rafah (RPO). Ägyptische Soldaten haben an der Grenze zu Israel zwei afrikanische Flüchtlinge erschossen und fünf weitere verletzt. Die Wachen in Rafah gaben am Samstag zunächst Warnschüsse ab, wie Sicherheitskräfte mitteilten. Die Afrikaner wollten illegal nach Israel gelangen. Die meisten von ihnen stammen aus Eritrea. Die Verletzten wurden ins Krankenhaus gebracht, einer war in kritischem Zustand. Ein weiterer Flüchtling wurde festgenommen. Ägyptische Sicherheitskräfte haben in den vergangenen zwei Jahren zahlreiche Flüchtlinge an der Grenze getötet und damit heftige Kritik von Menschenrechtsorganisationen ausgelöst. Full Story

SudanTribune -28.03.2010

Sudan stalling Arab League resolution condemning Eritrea

March 26, 2010 (WASHINGTON) — The Sudanese government has rejected a draft resolution by the Arab League foreign ministers condemning Eritrea for occupying parts of Djibouti prompting anger among other states at the Libyan city of Sirte, the pan-Arab Al-Jazeera TV said.Full Story

addisvoice.com - 28.03.2010

U.S. lawmakers concerned over political conditions

Key U.S. lawmakers, both Democratic and Republican, have expressed concern for political conditions in Ethiopia, citing authoritarian tendencies by its government as well as human rights abuses such as the continued detention of a prominent opposition leader.

Leading off a March 24 hearing on U.S. policy toward Africa, Representative Donald Payne (Democrat, New Jersey), chairman of the House Foreign Affairs Subcommittee on Africa and Global Health, said of the ruling party, "I am deeply concerned and troubled about the deteriorating [political] conditions in Ethiopia. The EPRDF [Ethiopian People's Revolutionary Democratic Front] is becoming increasingly totalitarian."Full Story

addisvoice.com - 28.03.2010

Rewarding wrongdoing

Ethiopians are once again to witness Meles Zenawi being rewarded for his yet other wrongdoing. It was not that long since he was widely criticised by African leaders and other prominent human rights defenders and climate change campaigners for betraying Africa during the climate change conference that took place in Copenhagen in December 2009. It has now been normal for the Ethiopian tyrant to be rewarded for all his wrongdoings as we have seen him on different international platforms, be it political, economic, climate or any other important meetings despite resistance from human rights defenders, civic groups and pro democracy media outlets. Full Story

Abugida - 26.03.2010

Giant Ethiopian dam to make 200,000 go hungry: NGO - By Barry Malone

More than 200,000 Ethiopians who rely on fishing and farming could become reliant on aid to survive if the government goes ahead with building Africa’s biggest hydropower dam, an advocacy group said.Full Story

Submitted by Hori Ghirmai - 26.03.2010


addisvoice.com - 26.03.2010

US condemns Zenawi's jamming decision

The United States opposes Ethiopian Prime Minister Meles’ decision to jam Voice of America’s Amharic Service and condemns his comparison of their programming to Radio Mille Collines of Rwanda. Comparing a respected and professional news service to a group that called for genocide in Rwanda is a baseless and inflammatory accusation that seeks only to deflect attention away from the core issue.Weiter

(IRIN) - 26.03.2010

KENYA-SOMALIA: Thousands flee Mogadishu "death trap"

NAIROBI, 22 March 2010 (IRIN) - Clashes between government troops and Islamist insurgents have displaced more than 55,000 people from Mogadishu since the beginning of February, with many of them heading out of Somalia to neighbouring Kenya, according to the UN Refugee Agency. Weiter

Relevant Media GmbH - 22.03.201

Tadese (ERI) stellt Weltrekord im Halbmarathon auf

Leichtathletik: Zersenay Tadese (ERI) stellt mit 58:22 Minuten in Lissabon einen neuen Weltrekord auf. Dafür erhält er 50.000 Euro.Weiter

AllAfrica Global Media- 21.03.2010

Eritrea: Opposition - 'Asmara Does Not Send Weapon to Somalia'

Somalia — Jama'a Mohamed Qalib, the deputy chairman of the opposition of the Alliance of Re-liberation of Somali based in Asmara has Friday said that Eritrea does not send any weapons to Somalia, just as UN's monitoring group's report said that Asmara was still proving its support to Somalia.

Speaking to Shabelle radio, Mr. Qalib talked more about the statement from the United Nations' monitoring group about the corrupted aid food for Somali and accusations suggested for both Ethiopia and Eritrea for support the Islamist rebels fighting against the transitional government troops and the foreign troops in Somalia saying that whole statement on Asmara was baseless propaganda. Full Story

19.03.2010


17.03.2010


addisvoice.com - 17.03.2010

The aid industry and Meles Zenawi's regime

The regime of Meles Zenawi is one of the most favourite clients of the global aid industry on which its existence is hinging. The nature of the industry’s involvement in Ethiopia is such that it has become an international force posing a formidable challenge to the Ethiopian movement for democracy and freedom. Therefore, Ethiopians need to explore and devise better and effective ways of dealing with the industry and reaching out to the public in the west that are the financial sources for it. The aid industry has earned a bad reputation among Ethiopians because of its insensitive and unconditional support to the ethno-fascistic regime of Meles Zenawi. It is regrettable to note that instead of becoming a partner for democracy, development and human rights, the aid industry has become a partner for tyranny and repression in Ethiopia.Full Story

14.03.2010

U.S. Policy in Somalia

Johnnie Carson
Assistant Secretary, Bureau of African Affairs
Ertharin Cousin, Ambassador to the UN Mission in Rome
Washington, DC
March 12, 2010

14.03.2010

Ethiopia : US State Department Reports Wide Spread Abuse in 2009

Ethiopia is a federal republic led by Prime Minister Meles Zenawi and the Ethiopian People’s Revolutionary Democratic Front (EPRDF) coalition. The population is estimated at 77 million. In the 2005 parliamentary elections, the EPRDF won a majority of seats to remain the ruling party for a third consecutive five-year term.Full Story

addisvoice.com - 12.03.2010

Choosing stability over democracy in Ethiopia

NAIROBI, Kenya [March 10, 2010]-- It's easy to confuse the interior of Nairobi's Habesha restaurant with a lost corner of Ethiopia. The smell of frankincense and thick, dark coffee waft through the air as the latest tunes by Teddy Afro vie to be heard over the Amharic-language patter of denizens from Addis Ababa, Lalibela, Mekele and Gonder. There's a good reason for the resemblance: Many of Habesha's clients are in exile for speaking out against the government of Ethiopian Prime Minister Meles Zenawi.Full Story

addisvoice.com - 12.03.2010

Supreme Court rules against banned journalists, publishers

March 8, 2010: The Supreme Court today ruled against four publishing by overturning a High Court ruling and ordered them to pay hefty fines imposed in the infamous treason trial of 2005.

The fines imposed were:
1:Serkalem Publishing House, 120, 000 birr (one hundred twenty thousand birr)
2:Sisay Publishing House, 100, 000 birr (one hundred thousand birr)
3:Zekarias Publishing House:60, 000 birr (sixty thousand birr)
4: Fasil Publishing House:15, 000 birr (fifteen thousand birr) Full Story

ethiomedia forum - 10.02.2010

Ethiopia: Licensed to Steal

If democracy is a government of the people, kleptocracy is a government of thieves.

Last week the secret world of Meles Zenawi’s kleptocracy, famine aid-sharking and money laundering in Ethiopia was exposed by two of his former comrades-in-arms in the Tigray People’s Liberation Front (TPLF). Gebremedhin Araya, a former treasurer and TPLF co-founder Dr. Aregawi Berhe, detailed the scam used to swindle, hustle and con millions of dollars from international famine relief organizations in the mid-1980s. The two former top leaders accused the TPLF leadership, including Zenawi, for taking tens of millions of dollars earmarked for famine relief in the Tigrai region to buy weapons and enrich themselves.Weiter

Ethio-Munich - 10.02.2010

Mit «Live Aid»-Millionen Waffen gekauft

Eine schwere Hungersnot in Äthiopien löste 1984 eine Welle der Solidarität aus, mit den legendären «Live Aid»-Konzerten als Höhepunkt. Die britische BBC behauptet nun, ein beträchtlicher Teil des gesammelten Geldes sei nicht für Lebensmittel verwendet worden, sondern für WaffenWeiter

09.03.2010


09.03.2010 - Thought Leader

African land grabs: New colonialism or African apathy?

Across Africa large tracts of land are being sold or leased to foreign countries and companies to grow food, flowers and biofuels. This land is handed over for a song and offers food and resource security to the richer parts of the world — Europe, the Middle East and Asia. But denies thousands of African people of the food they need to survive.Full Story

Spiegel Online - 07.03.2010

BBC-Enthüllung
Äthiopiens Rebellen klauten Live-Aid-Millionen

Es war die weltgrößte öffentliche Hilfsaktion: Beim Pop-Projekt Band Aid und dem folgenden Benefizkonzert Live Aid kamen 1985 Hunderte Millionen Dollar für die Hungernden Äthiopiens zusammen. Wie die BBC jetzt berichtet, zweigten Rebellen einen Großteil des Geldes ab - und kauften Waffen davon.Weiter

Frankfurter Rundschau - 07.032010

Militär-Outsourcing
Wenn Söldner streiken

Die äthiopische Regierung wollte im Konflikt mit Eritrea (1997-1999) sparen. Sie mietete kurzerhand bei einer russischen Firma namens Sukhoi die komplette Luftwaffe, Piloten inbegriffen. Die aber weigerten sich, gegen die eritreischen Einheiten zu kämpfen - denn Eritrea hatte seine Flieger ebenfalls aus den Reihen der gut ausgebildeten russischen und ukrainischen Kampfflieger engagiert.Weiter


ethiopianreview - 04.03.2010

TPLFites to face each other

Former members of the Tigrean People's Liberation Front (Woyanne) led by Seye Abraha are preparing to challenge those in power led by Meles Zenawi in Woyanne's own turf — Tigray. J. Sirak of opride.com reports the following Weiter

04.03.2010


04.03.2010


BBC News - 04.03.2010

Ethiopia famine aid 'spent on weapons'

Millions of dollars in Western aid for victims of the Ethiopian famine of 1984-85 was siphoned off by rebels to buy weapons, a BBC investigation finds.Full Story

miningweekly.com - 04.03.2010

Chalice gets option to buy rest of Eritrea project

ASX-listed Chalice Gold Mines has acquired an option to buy the remaining 20% stake in the Zara gold project, in Eritrea, from fellow Australian explorer Dragon Mining.

Chalice can exercise the option at any time until the end of June, by paying Dragon A$8-million and issuing it two-million Chalice shar Full Story

Proactiveinvestors German- 03.03.2010

Sunridge Gold Corp - Ergebnisse von dem Bohrprogramm -
Debarwa Kupfer-Gold-Zink-VMS (VMS) Lagerstätte

Sunridge Gold Corp (TSX-V: SGC) hat gemeldet, dass die Ergebnisse von einem 35 Bohrloch Bohrprogramm haben die "Envelope" (Ausdehnung) der Mineralisierung erweitert.

Das Bohrprogramm wurde auf der Debarwa Kupfer-Gold-Zink-VMS (VMS) Lagerstätte durchgeführt, die 100% dem Unternehmen gehört.Full Story

Deutsche Welle - 03.03.2010

UN werfen Ägypten Todesschüsse auf Migranten vor

GENF: Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Navi Pillay, wirft Ägypten systematische Gewalt gegen afrikanische Migranten vor, die auf dem Weg nach Israel sind. Seit Juli 2007 hätten die ägyptischen Sicherheitskräfte rund 60 Menschen in der Wüste Sinai getötet, sagte Pillay in Genf. 60 Todesfälle können kaum als Unfälle durchgehen. Die südafrikanische Juristin forderte ein sofortiges Ende dieser Praxis und eine unabhängige Untersuchung. Viele der Opfer stammten aus Eritrea, dem Sudan und Äthiopien. Pillay betonte, dass die Welle der Gewalt nach einem Abkommen zwischen Ägypten und Israel über schärfere Grenzkontrollen im Sommer 2007 begonnen habe. Weiter

Business Week - 03.03.2010

Ethiopian Opposition Parliamentary Candidate Killed

An Ethiopian opposition candidate was stabbed to death by six unidentified men in an attack described by government opponents as part of an intimidation campaign by the ruling party ahead of elections in May.Full Stroy

Geopolitical and Conflict Report - 03.03.2010

The impending Somali offensive

Warring sides in Somalia have been preparing for an escalation of the conflict. The reason for this is a planned offensive by Somali government troops to retake the whole city of Mogadishu and strategic towns across South Somalia. This offensive comes as thousands of Somali troops return from being trained abroad. It seems however that the Al Shabaab is ready to counter the upcoming offensive and that this offensive will not be the end of the Somali civil war.Full Story

www.thaindian.com- 03.03.2010

U.S. State Department issues Travel Warning for Eritrea

WASHINGTON, D.C. (BNO NEWS) – The U.S. Department of State issued a new Travel Warning to Eritrea on Tuesday, recommending U.S. citizens to defer all travel the African country.Full Story

ReliefWeb - 03.03.2010

EU implements international restrictive measures against Eritrea

The Council today adopted a decision[1] (5534/10) imposing restrictive measures against Eritrea in line with the United Nations Security Council resolution (UNSCR) 1907 (2009). Full Story

Basler Zeitung - 01.03.2010

«Das waren serbische Faschos»

Am Samstagmorgen spielten sich in der Disco des Thuner Café Mokka wüste Szenen ab. Mehrere Afrikaner wurden spitalreif geprügelt.

Es müssen wüste Szenen gewesen sein, die sich am Samstagmorgen um 3.30 Uhr in der Disco des Thuner Café Mokka abspielten; eingetrocknetes Blut und Spritzer an den Wänden zeugten gestern davon. Eine Gruppe junger Männer – «serbische Faschos», wie sie «Mokka»-Betreiber Pädu Anliker bezeichnet – prügelte mehrere Afrikaner spitalreif. «Ein gezielter Überfall», sagt Anliker, «nicht ein Raufhandel, wie die Polizei meldete.»Weiter

DOMRADIO - 28.02.2010

Flucht über den Atlantik

Immer mehr afrikanische Flüchtlinge kommen nach Lateinamerika

Ob Brasilia, Buenos Aires oder Bogota: Täglich stranden in den lateinamerikanischen Hauptstädten illegale Flüchtlinge aus Afrika. Offenbar reagieren die Schlepperbanden auf die immer restriktivere Einwanderungspolitik der EU.Weiter

schweizmagazin.ch - 28.02.2010

Thun: Mehrere Verletzte bei Raufhandel

In Thun wurden am Samstagmorgen bei einem Raufhandel mehrere Personen verletzt; eine davon schwer. Vier Männer befinden sich in Untersuchungshaft.

Die beiden ausländischen Personengruppen schlugen vor allem mit Flaschen aufeinander ein. Dabei wurden mehrere Personen verletzt; ein Mann aus Eritrea musste schwer verletzt mit einer Ambulanz ins Spital transportiert werden.Weiter

26.02.2010


Gulf-Times.com - 26.02.2010

Mowasalat eyes Eritrea tie-up

Qatar’s public transport company Mowasalat is eyeing a major tie-up with the Eritrean government with a view to providing complete transport solutions.Full Story

SHEFFIELD - Telegraph, 26.02.2010

Jennie reaches destination after epic train journey

MANY men are interested in railways, and some have written books about them, but Jennie Street has gone down a virtually unknown line. A woman writing about a publication about trains? And about the rail network in a country in the Horn of Africa?Full Story

Gulfnews.com - 25.02.2010

Agreement to end Darfur conflict hailed

Doha: Cementing the end of war in Darfur, a final framework and ceasefire agreement between the Sudanese government and armed rebel group Justice and Equality Movement (JEM) was signed late on Tuesday in Doha, despite other rebel groups having refused to enter talks and join negotiations.Full Story


Montreal Gazette -24.02.2010

5,000 Eritreans rally against UN sanctions

GENEVA - Some 5,000 Eritreans from around Europe rallied on Monday in front of the United Nations European headquarters in Geneva to protest against UN Security Council sanctions on Eritrea, police said.Full Story

Reuters - 24.02.20110

U.S. condemns Eritrea for "destabilizing" role

ASMARA (Reuters) - The United States accused Eritrea on Monday of working to destabilize the Horn of Africa region and urged President Isaias Afwerki to bring a halt to what it called a threat to international peace.Full Story

BBC News -24.02.2010

Eritreans rally against UN sanctions

Hundreds of Eritreans have launched protests against UN sanctions on their country in co-ordinated rallies in Australia, Switzerland and the US.Ful Story

Ezega -24.02.2010

Eritreans Rally Against UN Sanctions

February 22, 2010 - Eitreans rally against UN sanctions in several cities around the world today, including Washington, DC, San Francisco, and Geneva.Full Story

Derwesten.de - 24.02.2010

Sudan : Waffenruhe in Bürgerkriegs-Region Darfur vereinbart

Doha. Sieben Jahre nach Beginn des Bürgerkriegs im Sudan ist in der Nacht zu Mittwoch ein Waffenstillstands in Kraft getreten. Auch Friedensgespräche zwischen Staatsführung und Rebellen wurden vereinbart. Der Konflikt forderte bisher 300.000 Tote. 2,7 MIllionen Menschen wurden vertrieben.Weiter

SonntagsZeitung - 24.02.2010

Tausende demonstrieren in Genf gegen UNO-Sanktionen

Rund 3000 Personen haben in Genf gegen die Sanktionen demonstriert, die der UNO-Sicherheitsrat über Eritrea verhängt hat. Sie forderten einen Rückzug der Resolution, die sie als "ungerecht und illegal" bezeichneten.Weiter

MMD Newswire - 19.02.2010

A Massive Rally To Protest Obama's Policy In Africa's Horn

Washington, D.C (MMD Newswire) February 18, 2010 -- The Eritrean American community in the Washington, D.C., area and surrounding states will hold a massive rally Monday, February 22, 2010, to protest the Obama administration's policy for the Horn of Africa in general, and Africa's newest nation, Eritrea, in particular.Full Story

14.02.2010

Submitted by Mebrahtu Mengsteab


Magdeburger Nachrichten, 09.02.2010

Mimmos Utopia

Es begann alles mit einem Boot. Einem Boot voller Kurden,weswegen sie ihn jetzt Mimmo nennen, "Mimmo, den Kurden" . Domenico Lucano, ein Mann von 51 Jahren, ist Bürgermeister des Dorfes Riace, ein Hühnerauge an der Fußsohle Kalabriens, drei Kirchen zwei Schutzheilige, Schafe an den Bergwänden, Mandarinenbäume in den Tälern.

Aber das auch: Città Futura, Zukunftsstadt. Ein Ort, der fast tot war, weil die Menschen fortliefen, nach Mailand, Turin, Genua, nach Deutschland und Amerika. Keine Bar, kein Restaurant, keine Metzgerei mehr, keine Kinder in der Schule. Bis Domenico Lucano beschloss, sein Dorf wiederzubeleben: mit Einwanderern aus SomaIia, Eritrea, Afghanistan, aus Bosnien, dem Irak und dem Libanon.Weiter

Gulf News, 09.02.2010

The US is raising the bogey of fighting terror to achieve its agenda in Eritrea

What is now happening in the case of Eritrea, with international sanctions through UN Security Council Resolution 1907, is nothing other than a new form of confrontation (with the African country). The enemy here has managed to cleverly conceal some treacherous contentment in targeting the victim.Weiter


09.02.2010


08.02.2010


06.02.2010

Ethiopian Eskista performed by int..dance theatre Amsterdam choreography

 


http://www.ethiopianreview.com - 04.02.2010

Worldwide rally against U.N. sanction on Eritrea

Eritrean communities around the world are organizing a worldwide protest demonstration calling for the annulment of the ill-advised U.N. Security Council resolution against Eritrea that was passed in December 2009. Eritrea is being victimized for standing up on the side of the oppressed people of Ethiopia and Somalia who are being brutalized by the West-backed genocidal regime in Ethiopia. When some misguided U.S. Department of State officials were unable to get a bill passed in the U.S. Senate against Eritrea, they gathered some corrupt African leaders such as Uganda's Museveni and pushed a resolution through the U.N. Security Council. The people of Ethiopia and all Horn of Africa countries stand with Eritrea in opposing the resolution, which will only serve to embolden the Woyanne regime to commit more crimes and incite more war in the region. Let's stand in solidarity with our Eritrean brothers and sisters on February 22. Full Story

der Freitag Mediengesellschaft - 04.02.2010

Dschibuti - Im Land der toten Dromedare

Die Republik am Horn von Afrika ist ein hoffnungsloser Fall von Unterentwicklung und eine wirtschaftliche Fehlgeburt. Selbst die Piratenjäger der EU können nicht helfen Weiter

03.02.2010

Media Center
Peace Rally Geneva 2010

 


Bieler Tagblatt - 03.02.2010

Waffenexporte nach Eritrea werden verboten

Der Bundesrat hat den Export von Waffen nach Eritrea verboten. Er setzte damit Sanktionen des UNO-Sicherheitsrates um. Das Verbot tritt sofort in Kraft.Weiter

taz.de - 03.02.2010

Islamisten in Somalia
Befreiungskrieg für gesamte Region

UNO lehnt Forderung nach Entsendung von Blauhelmen in das umkämpfte Land ab. Somalias Islamisten erklären Befreiungskrieg für die gesamte Region im Al-Qaida-Rahmen. Weiter

Scharf-links.de - 02.02.2010

Äthiopien begeht Genozid, aber Eritrea wird sanktioniert

Der UN-Sicherheitsrat hat es wieder getan am Horn von Afrika. Äthiopien hat Genozid im äthiopischen Ogaden-Gebiet begangen, und als Antwort hat der UN-Sicherheitsrat in einer geschlossenen Sitzung Sanktionen erteilt gegen … Eritrea. Weiter

Reuters South Africa -29.01.2010

Eritrea says economy untouched by UN sanctions

ASMARA (Reuters) - Eritrea said on Wednesday that its economy will be unaffected by the U.N. sanctions imposed on the nation, which were an international response to Asmara's alleged support of Islamist rebel groups in Somalia.Weiter

Creamer Media's Mining Weekly - 29.01.2010

IDC remains committed to funding Eritrea gold/copper/zinc project despite UN sanctions

South Africa’s State-owned Industrial Development Corporation (IDC) has reaffirmed its commitment to providing $89-million in project debt facilities for the Bisha gold project, in Eritrea, despite the imposition of a number of sanctions on the Eritrea government.Full Story

euronews - 28.01.2010

Libanon: Nach Unglück Flugschreiber geortet

Drei Tage nach dem Flugzeugunglück vor der Küste Libanons sind die Flugschreiber geortet worden; jetzt suchen die Bergungskräfte nach Möglichkeiten, sie aus dem Wasser zu holen. Die Geräte liegen in einer Tiefe von 1,3 Kilometern.Weiter

27.01.2010


Morning Star Online - 27.01.2010

Fresh victims of the bloody war on terror

There was a House of Commons debate on Tuesday on the situation in the Horn of Africa introduced by Tory MP Mark Pritchard. In his speech the MP levelled many accusations at countries including Iran for promoting instability in Somalia and Eritrea.

To the north, Eritrea's border dispute with Ethiopia rumbles on. The fighting between Eritrea and Ethiopia had already cost 100,000 lives when it was referred to the International Court of Arbitration, which found in Eritrea's favour. Ethiopia's refusal to accept its verdict will likely cause further bloodshed and killing.

Despite this, the UN security council has imposed mandatory sanctions on arms, finance and travel on Eritrea to isolate the country and ratchet up the tension in the region. Weiter

rish Independent - 27.01.2010

Young daughter of dead UN soldier hoping for a new life in Ireland

A SIX-year-old African girl is preparing to travel to Ireland to begin a new life after DNA tests proved she is the daughter of an Irish soldier.

Martina Padwick and her mother, Martha Woldu Hagos, learned a week ago that tests had proved conclusively she is the daughter of Cork-born soldier, Martin Padwick who died in December 2002, before his child was born.Weiter

www.zenit.org -25.01.2010

Beim Wächter der Lade

Ganz Äthiopien glaubt fest daran, dass die Gesetzestafeln des Moses mit den Zehn Geboten Gottes in Axum liegen. Eine Reise zum Urtext der jüdisch­christlichen Welt Weiter

Bild.de - 25.01.2010

Ethiopian Airlines-Jet stürzt als Feuerball ins Meer

Deutsche Marine birgt erste Leichen

Flugzeug-Katastrophe vor der Küste des Libanon! Ein äthiopischer Passagier-Jet mit 90 Insassen geht kurz nach dem Start in Flammen auf und stürzt ins Meer. Die Deutsche Marine koordiniert die Suche nach Überlebenden, konnte bislang drei Leichen bergen. Weiter

sueddeutsche.de -25.01.2010

Absturz ohne Überlebende

Die Fluggesellschaft Ethiopean Airlines, deren Flugzeug vor der Küste des Libanon mit 90 Menschen ins Meer stürzte, geht davon aus, dass es keine Überlebenden gibt. Absturzursache: Blitzeinschlag.Weiter

Sudan Tribune - 25.01.2010

Eritrea disappointed with Sudan over its silence on arms embargo

January 14 2009 (KHARTOUM) – The President of Eritrea, Isaias Afwerki, rapped Sudan over its lack of support in the run-up to the imposition of an arms embargo on the country last month. He was speaking in an interview with Sudanese media, during which he otherwise emphasized strong relations between the two countries.Weiter

Online Journal - 25.01.2010

Ethiopia commits genocide and Eritrea gets sanctioned

ASMARA, Eritrea -- The UN inSecurity Council has done it again in the Horn of Africa. Ethiopia has been committing genocide in the Ethiopian Ogaden and in response the UN Security Council, in a closed door meeting, passed sanctions against . . . Eritrea?Weiter

Saarländische Online-Zeitung -25.01.2010

World Report: Menschenrechtsverteidiger Ziel von Angriffen

Demokratische Regierungen sollen sich für Schutz von Aktivisten einsetzen

Washington D.C – Für schwere Menschenrechtsverletzungen verantwortliche Regierungen haben im vergangenen Jahr ihre Angriffe auf Menschenrechtsaktivisten und deren Organisationen verstärkt, so Human Rights Watch anlässlich der Veröffentlichung des World Report 2010. Der 612-seitige Bericht ist die 20. Ausgabe des Human Rights Watch-Jahresberichts über die weltweite Menschenrechtslage. Er fasst die wichtigsten Entwicklungen in mehr als 90 Ländern und Regionen zusammen und ist das Ergebnis der umfangreichen Forschungsarbeit, die von Human Rights Watch-Mitarbeitern im letzten Jahr geleistet wurden. In seiner Einführung erläutert Kenneth Roth, Executive Director von Human Rights Watch, dass die Möglichkeiten der Menschenrechtsbewegung in den letzten Jahren gewachsen sind, effektiven Druck für den Schutz der Opfer auszuüben. Diese Entwicklung hat jedoch im Jahr 2009 eine besonders starke Gegenreaktion von Regierungen hervorgerufen, die die Menschenrechte missachten.Weiter

Radio Vatikan-25.01.2010

Vatikan: „Öffne Dich, Eritrea!“

Weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit spielt sich in Eritrea ein humanitäres Drama ab. In dem erst seit 1993 unabhängigen Land regiert eine Art Militärjunta, die Meinungsfreiheit wird unterdrückt und vor allem werden keine ausländischen Hilfswerke in das Land gelassen: Eine Katastrophe angesichts des Elends, unter dem die Bevölkerung zu leiden hat.Weiter

Israelnetz.com - 24.01.2010

Kriminelle Bande erpresst Flüchtlinge im Sinai

KAIRO / JERUSALEM (inn) - Eine kriminelle Bande hat afrikanische Flüchtlinge entführt, die illegal nach Israel einwandern wollten. Die Gruppe, die im Sinai operiert hält die Geiseln in Gefängnissen fest, wo sie gequält werden. Wie die Polizei mitteilt, fordern die Verbrecher Lösegeld von den Verwandten der Entführten.Weiter

www.zenit.org - 23.01.2010

Kardinal Sandri: Internationale Behörden sollten Eritrea helfen

ROM, 22. Januar 2010 (ZENIT.org).- Die internationalen Behörden sollten Eritrea bei der Bewältigung seiner internen Konflikte und der dort bestehenden Armutssituation helfen, forderte Kardinal Leonardo Sandri, Präfekt der Kongregation für die orientalischen Kirchen.Weiter

NEWS ADHOC -23.01.2010

Deutschland nimmt Bootsflüchtlinge aus Malta auf

Deutschland wird 100 auf Malta gelandete Bootsflüchtlinge aufnehmen. Darauf haben sich das Bundesinnenministerium und die Länder am vergangenen Freitag verständigt, berichtet das Nachrichtenmagazin “Spiegel”. Vorausgegangen war im Juni 2009 eine Bitte des Europäischen Rates an alle EU-Staaten, dem von Bootsflüchtlingen aus Afrika besonders oft angesteuerten Inselstaat zu helfen. Malta muss in Europa, gemessen an seiner Bevölkerung pro Kopf, die höchste Zahl an Asylanträgen verkraften. Bereits 2006 hatte Deutschland den Maltesern 20 gestrandete Migranten abgenommen; weitere elf erhielten im vorigen Monat ein Deutschland-Ticket. Die nun erwarteten 100 Menschen, die meisten voraussichtlich aus Eritrea, Somalia und dem Sudan, erhalten zunächst eine Aufenthaltserlaubnis für drei Jahre. Bei der im Juni beginnenden Auswahl der Flüchtlinge sollen jene bevorzugt werden, die sich wegen ihrer Ausbildung oder einer vorhandenen Bindung an Deutschland leichter eingliedern lassen.Weiter

19.01.2010
Submitted by yemane.gh


Junge Welt - 18.01.2010

Mediale Mobilmachung

Hintergrund. In der Presse ist seit kurzem von einer »dritten Front im Krieg gegen den Terrorismus« die Rede. Doch Washington scheint noch keine Strategie für sein Eingreifen im Jemen und in Somalia zu haben.

Gegen Eritrea, ein weiteres Land der »dritten Front«, hat der UN-Sicherheitsrat im Dezember 2009 Sanktionen verhängt, die gleichfalls auf die grundsätzliche Bereitschaft der Weltorganisation hindeuten, sich in den Konflikten der Region einseitig und widerrechtlich zu engagieren. Dem Land am Roten Meer, das dem Jemen gegenüberliegt, wird vorgeworfen, die somalischen Islamisten zu unterstützen. Auf der anderen Seite hatte der Sicherheitsrat aber die massive, politisch extrem schädliche Intervention der äthiopischen Streitkräfte in Somalia in den Jahren 2006 bis 2008 wohlwollend ignoriert. Das Eingreifen des Militärs aus dem traditionell verfeindeten, christlich regierten Nachbarland hat – durchaus voraussehbar – die islamischen Fundamentalisten in Somalia gestärkt und radikalisiert. Weiter

Stuttgarter Zeitung - 18.01.2010

Fall und Aufstieg eines aufrechten Arbeiters

Markgröningen/Asmara Vom Geschäftsmann zum Hilfsarbeiter und zurück: Amare Desta kam als Flüchtling aus Eritrea nach Markgröningen. Inzwischen ist der 80-Jährige in seine alte Heimat zurückgekehrt, um Aufbauarbeit zu leisten. "Ich will Vorbild sein", sagt er.Von Markus Klohr Weiter

Toronto’s CIUT -18.01.2010

Interview: Thomas Mountain from Asmera

The following is Thomas Mountain’s comprehensive interview with Toronto’s CIUT 89.5 FM, Phil Taylor , regarding the Horn of Africa. Including UNSC sanctions on Eritrea, the Genocide in Ethiopia, baby-mongering ring of Ethiopia and Angelina Jolie, Somalia and Sudan.Click here to listen the Interview

16.01.2010


http://www.somaliweyn.org - 16.01.2010

Somalia: Eritrean President Afaworki strongly denounces Al-Shabab

The President of Eritrea a tiny country in Africa, which is as well one of the poorest countries in Africa neighbouring Ethiopia and Djibouti President Isaias Afaworki, has riotously denounced Al-Shabab a strong armed Islamist group in Somalia, which opposes the current fragile government of Somalia led by President Sheikh Shariff Sheikh Ahmed. Weiter

SEMINAR

Live Broadcast at PalTalk Harena
(if you dont have paltalk then download and install for free from www.paltalk.com)

H.E. Tesfamicael Gerahtu
Ambassador of the State of Eritrea to United Kingdom & Ireland

Sunday 17th January 2010

15.00 London (local time) 16.00 German time
Content

UN Security Council Resolution 1907 (2009) which was adopted on 23 December 2009,provisions, legality, its sponsors and consequences to the prospects of peace in the Horn of Africa Region, as well as issues relating to the present development situation in Eritrea.

Hzbawi Mekete
Information & Communication

16.01.2010



BBC News - 14.01.2010

Jobless Kenyans admit fighting for al-Shabab

Around the corrugated-iron shelter where women sell milk each morning from yellow plastic drums, conversation focuses on the encroachment of warring militia and the recent victories of al-Shabab, an Islamist group accused of links to al-Qaeda. Weiter

soester-anzeiger - 14.01.2010

Musiker werben um Hilfe für Kinder in Eritrea

BAD SASSENDORF - In Soest freut sich das Klinikum, wenn in einem Jahr 700 Geburten durchgeführt werden, mit all dem Personal und technischen Equipment, das die moderne Medizin bietet. In der Provinzhauptstadt Keren in Eritrea betreut eine Gynäkologin allein 3600 Geburten pro Jahr. Diese Zahl erläuterte Dr. Peter Schwidtal vom Hammer Forum im Vorfeld des Benefizkonzerts, das vom Orchester "Danubius" federführend organisiert wird.Weiter

Voice of America - 12.01.2010

Eritrea Abhors Terrorism, Says Official

Eritrea’s information minister says President Isaias Afewerki’s government is “inherently” opposed to all forms of terrorism. Ali Abdu denied Eritrea armed and trained terrorist who allegedly plotted to attack top Ethiopian government officials.Full Story

Afrique en Ligue -12.01.2010

AU urges UN to take over Somali peacekeeping operations

Africa's top security watchdog, the Peace and Security Council (PSC) of the African Union, has welcomed sanctions against Eritrea and called on the UN Security Council to take over its operations in war-torn S omalia.Weiter

WOZ - 12.01.2010

Transitmigration
Die Dschungel von Calais

Als die Polizei im Herbst ein grosses Flüchtlingslager bei Calais zerstörte, sollte das der Anfang vom Ende der illegalen Überfahrt nach England sein. Drei Monate später sind die MigrantInnen noch immer in der Hafenstadt – unter noch widrigeren Bedingungen.

Den Sudanesen, die bei einer verlasse­nen Schreinerei um ein Feuer sitzen, steht der Versuch noch bevor. Seit auch ihr Camp geräumt wurde, haben sie in der Halle an den Bahngleisen Richtung Eurotunnel Zuflucht gefunden, die schon seit Jahren MigrantInnen aus Eritrea als Unterkunft dient.Weiter

taz.de - 12.01.2010

Kampf gegen Terror in Somalia
Die Verknüpfung der Kriege

Die USA möchten im Jemen den Kampf gegen den Terror verstärken. In Somalia ist er schon so gut wie verloren. Am Golf von Aden kreuzen sich militärische und kommerzielle Interessen.Weiter

Junge Welt - 12.01.2010

Ein dritter Krieg?

US-Senatoren fordern Militärintervention im Jemen. UN-Sicherheitsrat beschließt Sanktionen gegen Eritrea. Einzige Gegenstimme kommt aus Libyen Weiter

FOCUS Online -11.01.2010

Die Scharlatane von Shenkora

In Äthiopien regiert der Aberglaube: Prediger versprechen Infizierten die Heilung von Aids, und Zehntausende pilgern zu einer angeblich heiligen Quelle. Sie glauben, das „Wunderwasser“ erlöse sie von ihrer Krankheit.Weiter

Welt Online -11.01.2010

Gefahr eines verheerenden Krieges
Wenn der Sudan brennt, brennt bald ganz Afrika

Der Sudan droht in Gewalt zu versinken. Präsident Omar al-Baschir ist vor dem Internationalen Strafgerichtshof des Völkermordes angeklagt. Dennoch geht das Töten weiter. Im vergangenen Jahr sind mehr als 2500 Menschen ermordet und 350.000 vertrieben worden. Experten sind sehr besorgt.Weiter

initiativeouryjalloh - 07.01.2010

BREAK THE SILENCE
INITIATIVE IN GEDENKEN AN OURY JALLOH


ZDFheute.de - 07.01.2010

Feuertod in Polizeizelle: Menschenrechtler jubeln über BGH-Urteil

Prozess gegen Polizisten muss neu aufgerollt werden

Der Prozess um den Feuertod eines Asylbewerbers in einer Dessauer Polizeizelle wird neu aufgerollt - ein Triumph für Menschenrechtler. Der BGH hat den Freispruch eines Polizisten aufgehoben. Pro Asyl hofft jetzt auf eine späte Aufklärung des Falles.Weiter

ZEIT ONLINE - 07.01.2010

Analyse: Hoffnung auf späte Aufklärung einer Tragödie

Karlsruhe/Dessau (dpa) - Exakt am fünften Todestag von Oury Jalloh bestätigte der Bundesgerichtshof (BGH), was die Angehörigen des Asylbewerbers lange kritisierten.

Das Urteil des Landgericht Dessau-Roßlau zum Tod des aus Sierra Leone stammenden 23-Jährigen in einer Dessauer Polizeizelle weist zahlreiche Lücken auf. Die Karlsruher Richter hoben den Freispruch eines heute 47 Jahre alten Polizisten vom Vorwurf der Körperverletzung mit Todesfolge auf. Nun soll das Landgericht Magdeburg klären, wie es dazu kommen konnte, dass Jalloh qualvoll in seiner Zelle verbrannte. Die BGH-Richter forderten die Kollegen in Sachsen-Anhalt auf, die Entwicklung der Aussagen der Polizisten genau unter die Lupe zu nehmen - und zu prüfen, ob es Einfluss aus dem Kollegenkreis gegeben habeWeiter

Schwäbische Zeitung - 07:01:2010

„1. Afrikatag“: Besucher sollen das normale Afrika erleben

(Munderkingen/khb) Die Katholische Arbeitnehmer Bewegung KAB lädt am Sonntag, 17. Januar, zum „1. Afrikatag“ ins Gemeindehaus St. Michael ein. Neben interessanten Berichten und Bildern warten Speisen aus Eritrea und Uganda auf die Besucher.weiter

taz - 07:01:2010

Alte Allianzen und neue Feinde

Kolonialzeit und Kalter Krieg prägen das Selbstverständnis der Länder am Horn von Afrika. Das "westliche Lager" kämpft gegen die Islamisten von der "Achse des Bösen"Weiter

Radio Utopie - 07:01:2010

Imperialistisches Hazard in Ostafrika

Jemen, Somalia, Eritrea: eine “heisse” Weltregion kommt auch im Jahr 2010 nicht zur Ruhe – ein bewusst inszenierter Flächenbrand der Gewalt breitet sich immer mehr aus Weiter

derStandard.at - 05.01.2010

Al-Shabaab-Miliz rückt weiter vor

Dutzende Tote bei Gefechten

Die radikalislamische Al-Shabaab kontrolliert bereits den Süden von Somalia. Die Miliz bekennt sich offen zur Al-Kaida und kündigte an, auch die Kämpfer der Terrororganisation im Jemen zu unterstützen.Weiter

derStandard.at - 04.01.2010

Angebliche Gefechte zwischen Eritrea und Äthiopien

Eritrea wirft dem benachbarten Feind Grenzangriff vor - Addis Abeba: Regierung in Asmara will vor inneren Problemen ablenken

Asmara/Addis Abeba - Eritrea hat dem Nachbarland Äthiopien eine militärische Aggression an der gemeinsamen Grenze vorgeworfen. In einer Erklärung des Außenministeriums in Asmara vom Montag hieß es, der äthiopische Angriff bei Zalambesa, der in den frühen Morgenstunden des Neujahrstages begonnen habe, sei zurückgeschlagen worden.Weiter

FR-online.de - 04.01.2010

Terrorgefahr in Jemen und Somalia
Arm und zersplittert

Drei Dinge haben Jemen und Somalia gemeinsam: Sie liegen beide am Ausgang des Roten Meers in den Indischen Ozean, sie sind beide als Staaten gescheitert, und in beiden Gebieten hat eine international wirkende Terrororganisation offenbar Stützpunkte geschaffen.Weiter

Münsterländische Volkszeitung - 31.12.2010

Mit Herz und Herzlichkeit

Gronau/Asmara - „Das Land hat Potenzial.“ Sigrid Doetkotte ist auch Wochen nach ihrem freiwilligen Einsatz als Kinderkrankenschwester in Eritrea noch immer beeindruckt von der Sauberkeit, Herzlichkeit und Freundlichkeit, die ihr in einem der ärmsten Länder der Welt begegnet sind. „Es gibt keine Müllberge wie in anderen Ländern. Und die Leute sind unheimlich nett“, erinnert sie sich an ihren Aufenthalt in der Hauptstadt Eritreas. „Ich bin da alleine durch die Slums gelaufen.“ Aber es gibt auch diese Seite: „Es gab Mütter, die nicht wussten, wo sie während ihres Aufenthalts in Asmara etwas zu essen bekommen sollten.“Weiter

Südwest Presse - 29.12.2009

Afrika im Blickpunkt

Leben und Arbeit, die Kultur und Bräuche der Menschen in Afrika zu zeigen, Interesse zu wecken und auch Hilfe zu mobilisieren ist das Anliegen des ersten Afrika-Tages in Munderkingen am Sonntag, 17. Januar.

"Wir wollen mit der Veranstaltung dazu einladen, Afrika etwas näher kennen zu lernen, die Kultur und die Bräuche aus den fernen Ländern zu zeigen, aber auch auf Probleme der Menschen und Länder aufmerksam zu machen", erklärt Ottmar Roth, Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB) Munderkingen. Die KAB veranstaltet den Afrikatag gemeinsam mit der Familie Anday aus Ehingen, die seit sieben Jahren an ihrem Weki-Projekt in Eritrea arbeitet.Weiter

PR-SOZIAL - 28.12.2009

Äthiopien: Fünf Menschen wegen angeblicher Attentatspläne zum Tode verurteilt

Addis Abeba (dts) - Ein Gericht in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba hat heute fünf Personen zum Tode verurteilt, 33 weitere erhielten lebenslange Haftstrafen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaf..Weiter

Neues Deutschland -28.12.2009

Äthiopiens Opposition wehrt sich

Willkür der Regierung sechs Monate vor der Parlamentswahl

Ein halbes Jahr vor den Wahlen in Äthiopien im Mai 2010 sehen sich die Oppositionsparteien massiven Schikanen ausgesetzt.

Wenn es um die Macht geht, ist die in Äthiopien regierende Revolutionäre Demokratische Volksfront (EPRDF) von Ministerpräsident Meles Zenawi nicht zimperlich. Die Regierung lasse Versammlungen auflösen, nehme Politiker willkürlich fest und schrecke selbst vor Morden nicht zurück, klagt die Opposition.Weiter

Express.de - 26.12.2009

Brutale Hinrichtung - Hier wird ein Ehebrecher gesteinigt

Mogadischu – Brutale Hinrichtung im afrikanischen Staat Somalia. Am Sonntag spielten sich im bürgerkriegsgebeutelten Land unfassbare Szenen ab. Mohamed Abukar Ibrahim (48) wurde von islamistischen Fanatikern zu Tode gesteinigt. Sein "Vergehen": Ehebruch!Weiter


Frankfurter Rundschau - 25.12.2009

Mutter und Kinder ersticken an Gas

Frankfurt. Tragisches Familienunglück an Heiligabend: In einer Wohnung in Frankfurt sind eine Mutter (33) und ihre beiden 10 und 13 Jahre alten Söhne vermutlich durch eine Gasvergiftung ums Leben gekommen. Polizisten fanden die Mitglieder der aus Eritrea stammenden Familie am frühen Donnerstagabend tot im Wohnzimmer ihrer Wohnung im Stadtteil Bergen-Enkheim. Den 43 Jahre alten Familienvater fanden sie bewusstlos daneben.Weiter

Basler Zeitung -25.12.2009

Messerstecherei unter Asylbewerbern

Am Donnerstagmorgen kam es in Gelterkinden zu einem Streit zwischen zwei Landsmännern, die in einer Messerstecherei endete. Der Täter sitzt in Untersuchungshaft.

Am Donnerstag um 9.50 Uhr gerieten sich in Gelterkinden zwei Asylbewerber in die Haare. Die 28- und 30-jährigen Männer aus Eritrea gingen mit den Fäusten aufeinander los. Schliesslich stach der 30-jährige dem Jüngeren mehrfach ein Messer in den Rücken .Weiter

Badische Zeitung - 24.12.2009

Babys in Eritrea überleben helfen

MÜLLHEIM. In einer Scheune kam das Kind zu Welt. Im warmen Stroh, von Tieren und Menschen behütet. Drei heilige Könige brachten ihm Geschenke. Die Weihnachtsgeschichte ist reich an Fürsorge und Liebe – Werte, die zeitlos sind und universell. So will der Müllheimer Kinderarzt Matthias Röbbelen in Eritrea eine Neugeborenenstation bauen, um Babys das Leben zu retten, die nur sterben müssen, weil dort großer Mangel herrscht.Weiter

UNSG - Dec 23, 2009 events on Video

Comments to the media by the
UN Permanent Representative of the Eritrea,

H.E. Mr. Araya Desta, on the situation in Eritrea.


FOCUS Online - 23.12.2009

Eritrea - UN-Sicherheitsrat verhängt Waffenembargo

Der UN-Sicherheitsrat hat ein Waffenembargo gegen Eritrea verhängt. Das Land im Nordosten von Afrika wird der Import und Export von Waffen verboten.Weiter

The Observer- 23.12.2009

Somali terrorists trained in Uganda

The UPDF has been shaken by the discovery that some of the battle-hardened Al Shabaab militants it is fighting in the volatile Somalia were trained here at home.

Highly placed military sources have told The Observer that the commander of the Ugandan peacekeeping contingent in Somalia, Maj. Gen. Nathan Mugisha, has advised the Commander of the Lands Forces, Lt. Gen. Katumba Wamala, to put the UPDF and other security agencies on “extra alert” as the Ugandan-trained Islamists could plan a terrorist attack in the country.Full Story

donaukurier.de - 23.12.2009

Durch Verzicht auf Überflüssiges helfen

Eichstätt (buk) Was macht eine Fliegenklatsche neben dem Operationstisch? In einem deutschen Krankenhaus wäre dies ein verzichtbares Instrument, nicht aber in einem Operationssaal in Eritrea – "dort gibt es keine Luftfilter oder ähnliche Annehmlichkeiten", klärt Dr. Martin Pesch auf.Weiter

Reuters - 22.12.2009

Eritrea warns U.N. not to pass "ludicrous" sanctions

UNITED NATIONS (Reuters) - Eritrea has warned the U.N. Security Council that a draft sanctions resolution would impose "ludicrous punitive measures" on Asmara for aiding Somali rebels and might further destabilize the Horn of Africa Full Story

22.12.2009 - United Nations Climate Change Conference 2009

Earth Journalism Awards

Best in global climate journalism awarded in Copenhagen.

Jaspreet Kindra, journalist at UN’s Integrated Regional Information Networks, won the Climate Change Adaptation Award for her rare story on how climate change effects local fishing communities in Eritrea and the country's use of wind power and water harvesting techniques.Full Story

SudanTribune - 20.12.2009

Sanction without verification against Eritrea?

Recently, British ambassador to the UN has accused Eritrea of intervening in inter Somalia issue. His comment brings some critical issues forward relating Eritrea and British historical relations.Full Story

National Geographic Deutschland - 20.12.2009

Die Kinder von Asmara

Die Hände des Vaters ruhen auf den Knien. Er sitzt müde am Bettrand. Zwischen krummen Schultern hängt ein kantiger Kopf. Die Haare sind bis auf die Haut geschoren. Er ist vom Militär zurückgekommen, einen Urlaubsmonat lang, dann geht er wieder zur Armee. „Du solltest sie nicht so hart auf den Kopf schlagen“, bittet ihn seine Frau. Die Wände der schmalen Wohnzelle sind bis in Kinderhöhe dreckverschmiert. Drei Mädchen und vier Jungs teilen sich ein Stockbett mit ihren Eltern. Die Lehrerin der achtjährigen Selam hat die Mutter schon mehrfach einbestellt und ihr gesagt: „Haut das Mädchen nicht mehr.“ Es sei ganz still im Unterricht und eingeschüchtert. Ghebrewoldu Tesfay, 41 Jahre alt, schaut kurz auf. Er trinkt viel. Oft rutscht ihm die Hand aus. Auch seiner neun Jahre jüngeren Frau Ghenet Teklu, die allein mit den Kindern zurechtkommen muss. Nur schlägt sie nicht so hart. Weiter

Welt Online - 19.12.2009

Steffi Graf auch als Fotografin groß

Steffi Graf ist nicht nur eine begnadete Tennisspielerin, sondern auch eine gute Fotografin

Für das Magazin „National Geographic“ reiste die Tennis-Legende in das Armenviertel von Asmara, der Hauptstadt Eritreas. Dort fotografierte sie die Ärmsten der Armen. „Die Menschen begegneten mir scheu aber sehr freundlich“, sagt Steffi Graf. Fotografiert hat sie unter anderem den 5-jährigen Sirak Michael, der samt Familie in einem winzigen Raum lebt. Sie lichtete die junge Prostituierte Reshan ab, deren drei Kinder von der Großmutter großgezogen werden.Weiter

http://itsgettinghotinhere.org -17.12.2009

Corruption: Sarkozy, Obama Pressure Ethiopia’s Zenawi to Betray Africa’s Future at Copenhagen Climate Talks

NGOs and civil society groupings are reacting with anger and disappointment to a joint appeal by France and “Ethiopia, representing Africa” for a so-called ‘Copenhagen Accord’ to result from the current COP15 negotiations being held in the Danish capital. The French / Ethiopian proposal appeared on the French Presidency’s website today.Weiter

17.12.2009

Weihnachten in Eritrea


http://www.20min.ch/

Eine Fussball-Nati verschwindet

Zwölf Spieler der Fussball-Nationalmannschaft von Eritrea sind nach einem Turnier in Kenia untergetaucht. Sie sind kein Einzelfall: Jedes Jahr fliehen Tausende aus dem diktatorisch regierten Land.Weiter


Derwesten.de - 15.12.2009

"Kamele" auf der Flucht

Eritreas Nationalmannschaft hat sich abgesetzt

Eritreas Fußballnationaltrainer Negasch Teklit kann von Glück reden, dass sich seine Mannschaft nicht für den im kommenden Monat stattfindenden Afrika-Cup oder gar die bevorstehende Weltmeisterschaft am Kap der Guten Hoffnung qualifizieren konnte, denn dem Couch kam am Wochenende sein gesamtes Team abhanden. Die „Kamele”, wie sich die ostafrikanischen Kicker nennen, waren beim Tournier des „Bundes der Ost- und Zentralafrikanischen Fußballverbände“ (Cecafa) in Kenia angetreten und – wie von dem auf Platz 151 der Fifa-Liste rangierenden Team kaum anders zu erwarten war – im Viertelfinale gegen Tansania ausgeschieden. Weiter

Welt Online - 15.12.2009

Eritreas Nationalmannschaft ergreift die Flucht

Dass es auf dem afrikanischen Kontinent anders zugeht als in Europa ist nichts Neues. Aber das gleich das Gros einer Nationalelf vermisst wird, ist auch dort neu. Von den "Red Sea Boys", wie das Team Eritreas genannt wird, kehrte von einem Turnier nur der Trainer- und Betreuerstab zurück.Weiter

13.12.2009

Von: seynab alem

hallo alle zusammen,
ich habe gehört,dass senait mehari erneut ein neues Buch rausbringen wird.
Ich war bei einer lesung hier bei uns in mannheim und dann kam ich mit ein autor is gespräch, der mit senait befreundet ist und er erzählte mir, dass sie in mai ein buch rausbringen wird und zwar viel aufwendiger als alles andere was bis jetzt war.
aber er wollte mir nicht sagen worum es geht undwe es raus bringt. er sagte nur es wirddie bombe sein.
oh gott, hat jemand denn noch mehr infos?Weiter


11.12.2009


Kölnische Rundschau - 10.12.2009

Verfassungsgericht stoppt Abschiebung

Das Bundesverfassungsgericht hat in einem Eilbeschluss die Abschiebung eines Asylbewerbers aus Eritrea nach Griechenland gestoppt. Bis nächsten Sommer wollen die Karlsruher Richter Grundsätze im Asylverfahren beschließen.Weiter

Stuttgarter Wochenblatt - 10.12.2009

Katholischer Glaube, orthodoxe Bräuche

Yohannes Zere über Weihnachten in Eritrea

Bei uns stimmen sich die Menschen mit Kerzen auf dem Adventskranz, Backen von Plätzchen und Einkaufen von Geschenken auf Weihnachten ein, um schließlich an Heiligabend bei der Messe die Geburt Christi zu feiern und schließlich unterm Weihnachtsbaum Bescherung zu machen. In unserer Serie "Weihnachten weltweit" blicken wir auf die Bräuche in fremden Ländern. Im zweiten Teil erzählt Yohannes Zere, wie er Weihnachten in seinem Heimatland Eritrea gefeiert hat.Weiter

http://www.aftonbladet.se/ - 09.12.2009

Swedish News website claims Eritrean woman lost child after "swine flu" vaccine



09.12.2009


regionews.at -05.12.2009

Austria for Eritrea

LINZ. Die Musikschule der Stadt Linz als musikalisches Kompetenzzentrum für mehr als 4.000 SchülerInnen unterstützt mit einem Benefizkonzert am 10. Dezember 2009 in der Martin Luther Kirche in Linz das Projekt "Austria for Eritrea".Weiter

Derwesten.de - 05.12.2009

Trinkwasser sprudelt aus Brunnen

Endlich Trinkwasser für Adi Zamer! Für die Menschen in Eritrea erfüllte sich jetzt ein Generationentraum - mit Hilfe von Spendengelderen auch aus Herdecke und Wetter.Weiter

nh24.de -03.12.2009

Kasseler Verein kämpft gegen Genitalverstümmelung

Kassel. Die Eritreerin Tagu Aberahm will nicht länger schweigen. Kämpfen will sie gegen das, was sie und Millionen anderer Mädchen und Frauen erlitten haben: Die Genitalverstümmelung im Namen von Tradition und Religion ist tägliche Praxis in Afrika, Asien, Saudi Arabien, Pakistan und Indien - und auch in Deutschland sind Mädchen aus Einwandererfamilien von dem grausamen Ritual bedroht. Die 58-Jährige hat zwei ihrer Töchter einst selbst beschneiden lassen, heute ist sie im Kasseler Verein «Stop Female Genital Mutilation» aktiv. Die Initiative hat in den fünf Jahren ihres Bestehens zahlreiche Frauen beraten, außerdem setzt sie sich für mehr Aufklärung von Ärzten ein.Weiter

Stuttgarter Zeitung (Pressemitteilung) - 28.11.2009

Entwicklungshilfe
Trompeten für Afrika

Asmara - Nelson Ezekiel Gulai hat ein Mittel gegen die Hoffnungslosigkeit gefunden. Mitten in der Nacht, mitten in Asmara, mitten in einer der schwierigsten Zeiten in einem der ärmsten Länder der Welt bläst der fromme Musiker allen Ängsten und Sorgen den Marsch. Wegen der großen Dürre fürchten viele Menschen in Eritrea eine schlechte Ernte und eine erneute Hungersnot. Dennoch ertönt aus dem evangelisch-lutherischen Gemeindezentrum eine frohe Botschaft. Weit über die Baracken der eritreischen Hauptstadt hebt sich die Melodie von Paul Gerhardts Choral "Lobet den Herren" in den Nachthimmel.Weiter

Echo-muenster.de - 25.11.2009

UKM-Team hilft herzkranken Kindern in Eritrea

[24.11.2009 | ECHO]Eritrea zählt zu den ärmsten Ländern der Welt. Seit 1993 ist der Staat im Nordosten von Afrika nach dreißigjährigem Krieg erstmals wieder unabhängig. Seitdem leisten dort etliche internationale Organisationen Aufbauarbeit. Auch Helfer aus Münster sind regelmäßig vor Ort, um im Operationszentrum in der Hauptstat Asmara herzkranke Kinder zu versorgen.Weiter

Schwäbische Zeitung -24.11.2009

Weihnachtsmarkt: Tombola bietet 1600 Sachpreise

(EHINGEN/gh) Der 13. Weihnachtsmarkt der Lions Ehingen/Alb-Donau steht wieder ganz im Zeichen der Wohltätigkeit. Pressesprecher Anton Guggemos zählt drei Spendenzwecke auf: "Der neue Tafelladen in der Oberschaffnei braucht ein solides finanzielles Fundament. Das Weki-Projekt für Eritrea findet unsere Unterstützung, und über die Franziskanerinnen von Reute sind wir schon seit dem großen Tsunami mit deren Indonesienhilfe auf Sumatra verbunden."Weiter

HOFFMANN UND CAMPE - 21.11.2009

Suleiman Addonia auf der Shortlist für den Commonwealth Writer’s Prize

Sulaiman Addonia wurde als Sohn einer eritreischen Mutter und eines äthiopischen Vaters in Eritrea geboren. In seiner Kindheit verbrachte er nach dem Om-Hajar-Massaker von 1976 etliche Jahre in einem Flüchtlingscamp im Sudan. Später lebte und studierte er in Dschidda, Saudi-Arabien. Seit 1990 lebt er in London. Die Liebenden von Dschidda ist sein erster Roman. Mehr Informationen unter: www.theconsequencesoflove.co.ukWeiter

YPFDJ, PFDJ, NUEW & Mahberekom Cologne - 21.11.2009

The Successful Event of Boddho Tour III in Cologne on the 14.11.09 presented by YPFDJ with cooperation of PFDJ, NUEW & Mahberekom


möbel kultur - 21.11.2009

Neff: Zusammenarbeit mit LichtBlick

Für den Umweltschutz setzt sich Neff jetzt mit einer besonderen Kooperation ein. Seit Oktober läuft gemeinsam mit LichtBlick die Aktion “Umweltbonus”: Wechseln Kunden beim Kauf eines Neff-Haushaltsgerätes zu LichtBlick, wird ihnen der Stromgrundpreis für die ersten vier Monate erlassen. Darüber hinaus spendet Neff 13,20 Euro pro Gerät an die WasserStiftung. Mit der Summe können 34 Menschen in Deki Tsenay, Eritrea, ein ganzes Jahr lang mit sauberem Wasser versorgt werden.Weiter


ZEIT ONLINE - 21.11.2009

Boot mit 200 Flüchtlingen auf Sizilien angekommen

Rom (dpa) - Nach tagelanger Irrfahrt ist ein Boot mit knapp 200 Flüchtlingen aus Afrika auf der Mittelmeerinsel Sizilien angekommen. Mehrere Schiffe der Küstenwache hatten das Boot am Abend entdeckt und um Mitternacht in den Hafen Pozzallo bei Ragusa begleitet. Die Migranten stammen nach ihren Angaben alle aus Eritrea. Unter den Flüchtlingen sind 48 Frauen, vier Kinder und ein Neugeborenes. Einige von ihnen litten unter Flüssigkeitsmangel und mussten in Krankenhäuser gebracht werden.Weiter

Liechtensteiner Vaterland -21.11.2009

Derzeit 108 Asylsuchende im Land

Die mit dem Asylwesen betrauten Behörden hatten sich in den vergangenen Wochen einer ausserordentlichen Situation zu stellen, über die Regierungsrat Hugo Quaderer gestern den Landtag kompakt informierte.

Die ersten Asylgesuche von Somaliern und Eritreern seien im August eingegangen, erklärte Innenminister Hugo Quaderer. Konkret handelte es sich um Gesuche von einem eritreischen und fünf somalischen Staatsangehörigen. Die Anzahl Asylgesuche stieg im September auf 66 an – 63 von Somaliern und drei von Eritreern. Weiter

Pressemeldung-Hessen.de (Pressemitteilung) - 18.11.2009

Frankfurt am Main: Malcolm X und Altes Frankfurt, Bach und Miles Davis

Frankfurt am Main. Bob Kebedes „Hair Base“ in Frankfurt ist mehr als ein Friseurladen
Bob Kebede interessiert sich für Menschen. In seinem Friseurladen kommen Frankfurter aus aller Welt zusammen. Der junge Eritreer, der vor 30 Jahren nach Deutschland kam und bei einer Pflegemutter in Frankfurt aufwuchs, hat immer gute Musik parat und viele Ratschläge, zum Beispiel für alleinstehende Mütter aus seinem Heimatland.Weiter

Financial Times Deutschland - 14.11.2009

Blumen für die Invasoren

Das Hungerland Äthiopien versucht, der Armut mithilfe ausländischer Agrarinvestoren zu entkommen. Sie kaufen großflächig Böden auf, doch ihre Milliardeneinsätze nutzen der Bevölkerung wenig.Weiter

youngpfdj - 01.10.2009


Echo-online - 12.10.2009

Ein Gemälde erzählt eine Geschichte

Kunst: Der Eritreer Berhane Tesfamichael lebt seit sechs Jahren in Heppenheim und sucht eine Wohnung für seine Familie Weiter

APIC - 12.11.2009

Libyens Bischof: Europa soll mehr Flüchtlinge aufnehmen

Libyens Bischof Giovanni Martinelli hat an die europäischen Staaten appelliert, wenigstens eritreische Flüchtlinge aus humanitären Gründen aufzunehmen. Vor allem Frauen und Kinder seien dem Menschenhandel ausgesetzt, sagte der Bischof zum Abschluss einer internationalen Konferenz zu Migrationsfragen im Vatikan am Mittwoch, 11. November.Weiter

09.11.2009 - „Zeitzeugen“ „Tsibah-Schule“


www.africa-live.de - 06.11.2009

CD-Tipp: »emotional value« von Fijori aus Eritrea

»One of Africa's Greatest Gifts to the European Music Scene!« so schreibt die New Yorker Internet-Plattform Addistunes über die bei München lebende Sängerin Fijori. Am 2. Oktober erschien nun das Album »emotional value« des Kölner Produzenten »Shareholder Tom«, auf dem Fijori einen großen Teil der Songs mit geschrieben und gesungen hat.
Fijori aka Rita Gabir wurde in Eritrea geboren und kam im Alter von vier Jahren nach Deutschland.Weiter

Derwesten.de - 05.11.2009

Der amerikanische Traum wird beim New-York-Marathon wahr

New York. Meb Keflezighi gewinnt den New-York-Marathon – für sich, für seine Familie, für die USA und für einen Freund. Weiter

ZEIT ONLINE -05.11.2009

Multikulti in Deutschland
Im zweiten Stock liegt Eritrea


Holzmasken im Friseursalon, Schwertkampf im Innenhof: Bei einer Führung durch die Zuwanderermilieus gehen Kölner auf Weltreise in der eigenen Stadt.

Als der letzte Teilnehmer sich am Treffpunkt rechts des Rheins eingefunden hat, gibt der Reiseleiter Thomas Bönig das Zeichen zum Abmarsch – in eins der abgasgebräunten Häuser nebenan. Wir steigen durch einen Flur, der so mustergültig marode ist, dass man glaubt, ihn aus einem Fassbinder-Melodram zu kennen. Im zweiten Stock drückt Bönig auf eine Klingel. Die Tür geht auf, vor uns steht ein schwarzer Mann im Kapuzenpulli mit einem breiten Lächeln. Er heißt Samson Kidane und sagt: »Willkommen in Eritrea!«Weiter

Handelsblatt - 05.11.2009

Neues Meer in Afrika

In Afrika können Forscher derzeit zwei selten zu beobachtende geologische Phänomene untersuchen: die Bildung neuen Meeresbodens und die Entstehung eines neuen Meeres Weiter

derStandard.at -05.11.2009

VwGH-Urteil
Drohende Genital- verstümmelung asylrelevant

Wien - Drohende Genitalverstümmelung im Herkunftsstaat ist als asylrelevante Verfolgung zu beurteilen, geht aus einem Urteil des Verwaltungsgerichtshofes (VwGH) hervor. Und in Eritrea sei die Wahrscheinlichkeit der Genitalverstümmelung für Mädchen hoch. Der VwGH hob damit negative Bescheide des Unabhängigen Bundesasylsenates (UBAS) zu Asylanträgen zweier Mädchen mit eritreischer Staatsangehörigkeit auf. Die Begründung sei unvollständig und unschlüssig, stellte der VwGH fest. Weiter

Rheinischer Merkur - 29.10.2009

SOMALIA - Letztes Aufgebot für Mogadischu

Die vom Westen gestützte Regierung verliert immer mehr die Kontrolle über das Land. Jetzt will die EU helfen und Sicherheitskräfte in Dschibuti ausbilden – mit deutscher Unterstützung.Weiter

16.10.2009 - Insideeritrea.com


16.10.2009


Eritreische Frauen Union - 14.10.2009

Einladung

 An alle eritreische Frauen

Die Eritreische Frauen Union in Deutschland lädt am Samstag, den 24.10.2009, alle jungen eritreischen Frauen  zu einem offenen Diskussionsrunde ein.Weiter


sueddeutsche.de -12.10.2009

Tadese zum vierten Mal Halbmarathon-Champion

Zersenay Tadese aus Eritrea ist zum vierten Mal hintereinander bei den Halbmarathon-Weltmeisterschaften allen davongelaufen. Der 27-Jährige siegte im englischen Birmingham in 59:35 Minuten und kassierte dafür 30 000 US-Dollar (20 370 Euro). Bei den Frauen verpasste Titelgewinnerin Mary Jepkosgei Keitany aus Kenia in 1:06:36 Stunden den Weltrekord nur um elf Sekunden. Deutsche Teilnehmer waren nicht am Start.Weiter

AktienCheck -12.10.2009

Nevsun Resources Verdopplungskandidat

Das Unternehmen entwickle das Bisha-Projekt im afrikanischen Eritrea. Die Arbeiten seien bereits weit fortgeschritten. Der Aufbau der Mine sei zu einem guten Drittel vollendet, die Arbeitercamps und Verarbeitungsanlagen seien ebenfalls zu einem guten Stück auf den Weg gebracht. Das Projekt sei voll durchfinanziert, die Mine solle im Herbst kommenden Jahres die Produktion aufnehmen und damit die erste moderne Tagebau-Mine des Landes werden.Weiter

op-online.de -12.10.2009

Wo Menschen einen Ort der Wärme finden

Egelsbach - Mit 17 verließ sie ihre Heimat. Zu Fuß flüchtete Saba W. allein von Eritrea nach Äthiopien, wo ihr ein Onkel zu einem Flug nach Deutschland verhalf. „Und dann bin ich irgendwann hier gelandet“, erzählt die heute 29-Jährige lächelnd. Von Sandra Dorn Weiter

Südkurier - 11.10.2009

Verloren im Labyrinth der Buchstaben

Sharah K. (Name geändert) aus dem afrikanischen Eritrea ist eine offene, freundliche, mutige und hochintelligente Frau. Sie spricht drei Sprachen, sie schaffte die Flucht aus Eritrea und sie hat eine Geschichte erlebt und gemeistert, an der mancher zerbrochen wäre. Trotzdem schämt sie sich. Denn Sharah K. ist Analphabetin.Weiter

DiePresse.com - 11.10.2009

Das Internet ist langsamer geworden

Im zweiten Quartal ist die Verbindungs-Geschwindigkeit im Internet weltweit um 11 Prozent gesunken. Am schnellsten werden Daten noch immer in Südkorea transferiert - in Eritrea ist das Netz am langsamsten.Weiter

SÜDKURIER-05.10.2009

Jung und trachtig

Das neue Oktoberfest-Paar: Lena Spies und Sahle Fessehay

Sie werden die Repräsentanten des Deutsch-Schweizer Oktoberfestes in Konstanz sein: Miss und Mister Oktoberfest. Festwirt Hans Fetscher setzt wieder voll und ganz auf jugendliche Unterstützung. Jedes Jahr sucht er junge Menschen, die in hübschen Trachten während des Oktoberfestes als Repräsentanten agieren. Das Trachtenpaar führt dann nicht nur den Festumzug an, sondern ist bei allen wichtigen Oktoberfest-Terminen mit von der Partie. In diesem Jahr werden Lena Spies und Sahle Fessehaye diese Funktion wahrnehmen.Weiter

capitaleritrea news - 05.10.2009

Eritrea: Eritrean Crowned Mr Oktoberfest 2009

Each year during the Oktoberfest (Beer Festival) in Munich, Germany, around 6 million people from around the world gather to consume 60,000 hectolitres of beer. Many of them are dressed in traditional Bavarian Lederhosen (leather trousers).

The Mr Oktoberfest 2009 nominated this year in Konstanz is nor of Swiss or German origin. You would not believe it, the winner is a 21 year old by the name of Sahle Fessehaye who was born in Germany with parents from Eritrea.Weiter


Kath.Net -02.09.2009

Acht Frauen für die Bischöfe

Papst Benedikt XVI. hat bestimmt, dass 27 Frauen an der bevorstehenden Zweiten Sonderversammlung der Bischofssynode für Afrika teilnehmen werden. Das Thema der Synode, die am Sonntag in Rom beginnt ist: „Die Kirche in Afrika im Dienst der Versöhnung, der Gerechtigkeit und des Friedens 'Ihr seid das Salz der Erde... Ihr seid das Licht der Welt' (Mt 5,13.14)"

Unter den acht Frauen aus sieben afrikanischen Ländern, die von Papst Benedikt XVI. bei der kommenden Außerordentlichen Bischofssynode für Afrika als offizielle Beraterinnen der Synodenväter bestellt wurden, befinden sich fünf Ordensfrauen in leitenden Positionen aus Senegal, Eritrea, Uganda, Nigeria und der Demokratischen Republik Kongo.

-- Sr. Elisa Kidane SMC, Beraterin der Comboni-Missionare, Eritrea. Weiter

WESER-KURIER online - 01.10.2009

Eine Unruhestifterin der Kunst

Christine Vogelsang in ihrem Atelier an der Schwachhauser Heerstraße.

Schwachhhausen . Ihre Haltung zur Todesstrafe in den USA hat sie bereits in ihrer Kunst verarbeitet. Auf einem ihrer afrikanischen Bilder hält sich eine junge Frau eine (Wasser-)Pistole an die Schläfe. Und als nächstes Projekt hat sie sich grafische Arbeiten zur „Ästhetik des Widerstandes“ von Peter Weiss vorgenommen. Die Bremer Künstlerin Christine Vogelsang macht es sich selbst und den Betrachtern ihrer Werke nicht leicht – Hauptsache, das Ergebnis rüttelt auf.

In ihrer Malerei ist auch ihr Engagement für Eritrea zu erkennen. Die Bremerin arbeitet in der Deutsch-Eritreischen Freundschaftsgesellschaft, in deren Vorstand sie Mitglied ist.Weiter


NZZ Online - 01.10.2009

Rückschaffung droht
Kritik von Menschenrechtlern an Ägypten und Israel

Israel entwickelt sich mehr und mehr zu einer Lieblingsdestination für schwarzafrikanische Flüchtlinge. Viele werden zurückgeschafft. Auch Ägypten wendet diese Methode an.Weiter

ZEIT ONLINE - 01.10.2009

Willkommen in Europa

Die EU-Staaten tun alles, um Flüchtlinge abzuschrecken: Man lässt sie ertrinken, schiebt sie ab oder pfercht sie in dreckige Lager. Chronologie eines Dramas, das sich jährlich vor unseren Küsten abspielt Weiter

FinanzNachrichten.de - 01.10.2009

Nevsun Resources Ltd. schließt Abnahmeverträge für Bisha Mine

Das kanadische Unternehmen hat Abnahmeverträge für die zukünftige Gold- und Kupferproduktion seiner Bisha Mine in Eritrea geschlossen. Das geförderte Gold wird in der Schweiz und in Kanada raffiniert werden; das Kupferkonzentrat wird an Schmelzereien in Europa und Indien verschifft. Die Abnehmer wurden nicht genauer benannt.Weiter